News

Source: FSN – FSAE Photography


Mai 2024

Hallo Liebe Elefant Community,

vor wenigen Tagen fand das diesjährige Rollout in Kombination mit unserem 20-jährigen Jubiläum statt. Wir sind immer noch von dem Abend und der Resonanz der mehr als 100 Gäste überwältigt. Das Zusammenkommen von ehemaligen Mitgliedern, Professoren, Sponsoren und aktuellen Teammitgliedern hat zu spannenden Gesprächen und neuen Erkenntnissen geführt. An dieser Stelle möchten wir unseren Dank an jeden Einzelnen richten, der diesen Tag und die letzten 20 Jahre so besonders gemacht hat! Wir freuen uns auf mindestens 20 weitere Jahre Elefant Racing e.V. in Bayreuth!

Das Highlight des Abends stellte die Enthüllung des FR24 dar. Mit dem auf den Namen Fenrir getauften Wagen werden wir im Sommer 2024 an den Formula Student Meisterschaften teilnehmen.

Um Fenrir in seiner vollen Pracht präsentieren zu können, wurde in den Wochen vor dem Rollout mit Hochdruck an der Fertigstellung verschiedener Elemente gearbeitet. Dabei ist einmal mehr die tolle Teamdynamik zum Vorschein gekommen, sodass wir am Tag des Rollouts das Auto vorstellen konnten. In den kommenden Tagen wird noch das eine oder andere fine tuning umgesetzt, bevor es schon bald zum ersten Testen mit dem neuen Wagen geht. Wir freuen uns schon darauf, dass Fenrir zum ersten Mal in Bewegung zu sehen und das Ergebnis unserer Arbeit zu betrachten.

Bis dahin!


April 2024

Hallo miteinander,

der Newsletter weicht in diesem Monat einer Einladung zu einem besonderen Tag. Der Verein Elefant Racing e.V. feiert sein 20-jähriges Jubiläum, weshalb wir Euch herzlich zu den Feierlichkeiten am 24.05.2024 nach Bayreuth einladen möchten. Nutzt die Chance, um mehr über die Historie von Elefant Racing zu erfahren und alte Bekannte wieder zu treffen. Das aktuelle Team kümmert sich um die Verpflegung und das Rahmenprogramm.

An diesem Tag werden wir Euch außerdem unser neuestes Projekt, den FR24, im Rahmen des Rollouts vorstellen. Seid gespannt und seht euch die neusten Entwicklungsschritte am FR24 live an.

Hier die Fakten:

Was? Rollout 2024 und 20-jähriges Jubiläum von Elefant Racing e.V.

Wann? Freitag, 24.05.2024 ab 18:30 Uhr

Wo? Evangelisches Zentrum, Richard-Wagner-Straße 24, 95444 Bayreuth

Wir freuen uns auf einen besonderen Abend mit vielen Geschichten und spannenden Vorträgen zu Elefant Racing e.V. Meldet Euch bitte bis zum 06.05.2024 unter folgendem Link für die Feierlichkeiten an: https://forms.office.com/pages/responsepage.aspx?id=poyq-Xkzr0OIVdBvM_2DAuY0tMvbTJxKnEGYWVI21spUQTVEMTJQRFlBUVREVEc3STJFRlJWMkNGSiQlQCN0PWcu

Wir freuen uns auf Euch!

 


März 2024

Hallo zusammen,

im März wurde im Bereich Aero das Design für den Frontwing und das Sidepod nahezu abgeschlossen und die Toolings für das Laminieren vorbereitet. Auch in den anderen Bereichen konnten weitere Fortschritte erzielt werden.

Mitte des Monats wurde der FR23 aus dem Winterschlaf geweckt und wir konnten dank des guten Wetters bereits ein erstes Mal in diesem Jahr testen gehen. Wir haben Daten gesammelt und verschiedene Dinge ausprobiert.

Ein weiteres Highlight war die fristgerechte Abgabe der SES (Structural Equivalency Spreadsheed). Die Abgabe der SES ist eine Voraussetzung, um an den Formula Student Meisterschaften im Sommer teilzunehmen. In der SES lassen sich viele technische Daten rund um den FR24, wie beispielsweise genutzte Materialien oder die Zusammensetzung des Akkus, finden.

Am 13. und 14. April sind wir bei den Bayreuther Mobilitätstagen in der Innenstadt vertreten. Wir stellen ein Auto aus einer vergangenen Saison aus und freuen uns auf Euren Besuch.

Außerdem wird in den Sommermonaten wieder regelmäßig montags abends nach dem Jour-Fix am BAT gegrillt. Wenn Du Lust hast uns und den Verein Elefant Racing genauer kennen zu lernen, dann komm´doch einfach mal vorbei.

Stay tuned!


Februar 2024

Hallo liebe Elefant Community, 

 

Trotz der anstehenden Klausuren und vieler Termine, konnte wir beim Bau des FR24 ein gutes Stück weiterkommen. 

Das Mono wurde das letzte Mal laminiert und zum dritten Mal gebacken. Damit steht das Grundgerüst des neuen Wagens. Auch die anderen Subteams konnten an ihren Projekten weiterarbeiten und diese finalisieren. Zum Beispiel hat das E-Team den gesamten Kabelbaum fertig designed, welcher parallel bereits gelötet wird. 

Im Business Team wurde weiter intensiv mit unseren Sponsoren zusammengearbeitet. So haben wir unter anderem den FR22 bei einem regionalen Sponsor ausgestellt und mit einem weiteren Sponsor einen Instagram Beitrag entwickelt. 

Die Registrierungsquizze Ende Januar verliefen erfolgreich. Aller Voraussicht nach werden wir im Sommer an folgenden Events teilnehmen: 

            1.         FS Austria (21.07.-25.07.2024)

            2.         FS Czech (05.08.-10.08.2024)

            3.         FS Germany (12.08.- 18.08.2024)

 

Elefant Racing e.V. feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen! Aus diesem Grund möchten wir das diesjährige Rollout mit einer Jubiläumsfeier verbinden. Voraussichtlich wird die Feier am 24.05.2024 stattfinden. Die Einladung richtet sich natürlich an die ehemaligen Mitglieder, Sponsoren und an alle, die an der Entwicklung von unserem Verein Elefant Racing interessiert sind. Genauere Infos werden in den kommenden Monatsberichten folgen.  

Bis dahin!


Januar 2024

Hallo liebe Elefant Community, 

 

wir hoffen, dass ihr alle gut ins Neue Jahr 2024 gestartet seid. Nach einer kurzen Weihnachtspause ist in den vergangenen Wochen schon wieder einiges bei Elefant passiert. 

 

Die ersten Schichten des Monocoques wurden laminiert und anschließend gebacken. Das Mono bildet das Grundgerüst für den FR24. An das Mono werden beispielsweise die Radträger angebaut und weitere Technik installiert. Im Bereich Electric wurden vier neue Platinen bestellt, welche nun programmiert werden, bevor sie im Auto verbaut werden können. Darüber hinaus haben wir Kontakt zu weiterer Fertigen aufgebaut und entsprechende Materialien und Bauteile bei ihnen bestellt. Das Aerodynamik Team hat weitere Simulationen vorgenommen und kleinere Fehler im CAD ausgebessert. Das Business Team hat ein neues Logo für den FR24 entworfen, welches unter anderem auf der Teamwear als auch auf der Kopfstütze des FR24 zu finden sein wird. Seid auf das neue Logo gespannt, welches wir auch im nächsten Newsletter posten werden. 

In den ersten Wochen des neuen Jahres wurde jedoch vor allem für die Qualifizierungsquizze trainiert. Diese fanden am Ende des Monats statt und sind eine Voraussetzung, um an den Formula Student Wettbewerben teilnehmen zu dürfen. Nun warten wir gespannt auf die Ergebnisse, welche wir im nächsten Newsletter veröffentlichen werden. 

 

Bis dahin!


Dezember 2023

Hallo zusammen, 

das Jahr neigt sich dem Ende und auch wir bei Elefant Racing befinden uns schon in Weihnachtsstimmung. Bevor wir uns in alle Teile der Republik verteilen, um Weihnachten mit unseren Familien zu verbringen, möchten wir noch die Ereignisse des Monats Dezember Revue passieren lassen. 

Insgesamt konnten wir auch in den vergangenen Wochen viele Fortschritte verzeichnen. Es wurden einige Komponenten bestellt, potenzielle Fertiger kontaktiert und Materialien getestet. Im Bereich Vehicle Dynamics konnte die Pedalerie gewichtsoptimiert werden, sodass sie nun 500g leichter ist. Auch die Rookies arbeiten sich fleißig in neue Themenbereiche ein und sind schon jetzt ein richtiger Teil des Teams.

Außerdem finden zweimal pro Woche die Probequizze statt. Ende Januar stehen dann die Qualifikationsquizze für die einzelnen Events an. 

Während der Adventszeit konnte man auf dem Instagram Kanal von Elefant Racing (@elefantracing) einen virtuellen Adventskalender verfolgen. Dabei gab es 24 spannende Einblicke in den täglichen Alltag in der Werkstatt und Rückblicke zu den Highlights der Saison. Außerdem wurden die ersten Teamleiter Interviews veröffentlicht, um die Gesichter hinter dem Verein besser kennen zu lernen. 

Abschließend wünschen wir Ihnen/ Euch eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2024. Wir möchten uns für die Unterstützung im vergangenen Jahr bedanken und freuen uns schon auf ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit. 

Bis dahin!


November 2023

Im vergangenen Monat wurden viele Grundsteine für eine erfolgreiche Saison 2023/24 gelegt. Beispielsweise haben einzelne Elefant Mitglieder an diversen E-Technik Schulungen teilgenommen und sind dafür bis nach Hannover gereist. Diese Schulungen sind Voraussetzungen, um an den Formula Student Events im Sommer 2024 teilnehmen zu können. Außerdem wurde in allen Bereichen sehr viel im CAD gearbeitet und die aktuellen Resultate in Simulationen getestet und validiert.

 

Anfang November haben wir mit den internen Probequizzen angefangen, um für die Qualifikationsquizze der einzelnen Events zu trainieren. Die Fragen beziehen sich dabei auf die allgemeine Auffassungsgabe mathematischer und naturwissenschaftlicher Fragestellungen sowie auf das Verständnis der Formula Student spezifischen Regeln.

Im Bereich Vehicle Dynamic wurde das untere Lenkanbindungs-Konzept fertig gestellt, die vordere Radeinheit gefertigt sowie die Pedalerie und das Fahrwerk im CAD überarbeitet. 

 

Das Business Team hat sich um neue Teamfotos gekümmert, welche nun auf der Website zu finden sind. Außerdem wurde ein Teambuilding Abend veranstaltet. Dazu wurden sowohl langjährige aktive Mitglieder als auch Rookies herzlich eingeladen. Zu guter Letzt wurden neue Verträge mit bestehenden Sponsoren verhandelt und weitere neue Sponsoren angeschrieben. 

Ende November wurde unser aktueller Wagen, der FR23, am Tag der ING ausgestellt. Dies bot die Möglichkeit, viele Gespräche mit interessierten Kommilitonen zu führen und ihnen den Verein vorzustellen. 

 

In den nächsten Wochen wird es jeweils donnerstags Werkstattabende geben, zu denen jeder herzlich ins BAT eingeladen ist, um die tägliche Arbeit rund um den FR24 zu sehen und gleich selbst mit anzupacken. 

Source: Elefant Racing


Oktober 2023

Hallo liebe Elefant Community, 

der Newsletter meldet aus der Sommerpause zurück und erscheint ab sofort wieder, wie gewohnt, am Ende eines jeden Monats. 

Die Saison 2022/23 ist nun offiziell abgeschlossen und seit dem 11.09.2023 führt der neue Vorstand rund um Victoria Hess (1. Vorstand), Valentin Sauter (2. Vorstand) und Maximilian Simon (3. Vorstand/Kassierer) Elefant Racing in die diesjährige Rennsaison 2023/24. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich beim Vorstand der vergangenen Saison bedanken und wünschen den neuen Akteuren viel Spaß und Erfolg. 


In den vergangenen Wochen fanden in den verschiedensten Bereichen zahlreiche Alumnitreffen statt, um Wissen weiterzugeben und Anregungen zu erhalten. Man hat sich gemeinsam die Baugruppen von Autos aus vergangenen Saisons angesehen und daraus Schlüsse für das neue Auto gezogen. Im CAD werden derzeit etliche Bauteile konstruiert und geplant. Außerdem wurden die ersten Materialien, wie beispielsweise Carbon und Klebefolie, bei unseren Partnern und Lieferanten bestellt. Auch wurden einige Testfahrten mit dem FR23 absolviert, um weitere Daten auslesen zu können.


Im Bereich Business haben wir einen Besuch eines Sponsors in unserer Werkstatt realisiert und den FR22 bei einem weiteren lokalen Sponsor im Headquarter ausgestellt. Des Weiteren wurden die Aufgaben für die kommende Saison verteilt.  

In den letzten zwei Wochen lag der Fokus jedoch auf der Begrüßung der diesjährigen Erstis und allen, die neu in unseren Verein eingetreten sind. Durch unseren überzeugenden Auftritt am Mensaabend (16.10.2023), konnten wir in den darauffolgenden Tagen viele neue Gesichter bei unseren Werkstattabenden willkommen heißen. Zahlreiche weitere Events sind geplant, um schnell zu einem Team zusammenzuwachsen. 


Wir freuen uns sehr auf die kommende Saison und die damit verbundenen Herausforderungen!


Formula Student Czech Republic

Zum Abschluss der Saison haben wir nach vier Jahren Pause endlich wieder an der FS Czech teilgenommen. Trotz des anfangs nassen Wetters konnten wir den Zeltplatz, welcher sich in unmittelbarerer Nähe der Rennstrecke befindet, gut beziehen.

 

Danach durchliefen wir bereits die Scrutineerings und konnten diese schnell bestehen. In den nächsten Tagen folgte ein Highlight dem nächsten. In der dynamischen Disziplin Skid Pad fuhren wir eine zufriedenstellende Zeit und platzierten uns im Mittelfeld im Vergleich mit den anderen Teams. Einen herausragenden dritten Platz konnten wir bei der Acceleration feiern. In nur 3,75 Sekunden legte der FR23 die 75m lange Strecke zurück und erreichte dabei einen Top Speed von 122 km/h. Es war ein tolles Gefühl bei der Siegerehrung das Treppchen zu betreten und einen Pokal in die Höhe zu reißen. Bei der Endurance hatten wir leider Probleme mit der Safety Line, weshalb das Auto relativ schnell zum Stehen kam. Auch in den statischen Disziplinen konnten wir große Erfolge feiern. Der Engineering Design Report, welcher eine bekannte Schwäche von Elefant Racing ist, fiel verhältnismäßig gut aus. Darüber hinaus konnten wir sowohl im Cost Report als auch beim Businessplan die Finalrunden erreichen und viele Punkte sammeln.  

 

Insgesamt herrschte auf dem Event eine sehr gute Teamdynamik, welche unter anderem der reibungslosen Organisation zu verdanken ist. Die diesjährige Teilnahme an der FS Czech hat uns so sehr gefallen, dass wir in der kommenden Saison fest damit planen, erneut in Tschechien an den Start zu gehen. 


Formula Student Austria

Vom 22.07.- 27.07.2023 befand sich eine Gruppe von Elefant Racing Mitgliedern am RedBull-Ring in Spielberg (Österreich), um an der Formula Student Austria Meisterschaft teilzunehmen. Trotz der Tatsache, dass der Zeltplatz weit außerhalb der Strecke lag, verlief die Organisation auf der Rennstrecke reibungslos und die Logistik wurde seitens der Veranstalter gut gelöst. 

 

Die Scrutineerings konnten wir binnen der ersten Tage bestehen, sodass der FR23 das erste Mal in dieser Saison auf einer Rennstrecke fahren durfte und die dynamischen Disziplinen eines Events absolvieren konnte. Die dynamischen Disziplinen konnten überwiegend zufriedenstellend bestritten werden. Leider traten bei der Endurance Probleme mit der Safety Line auf, sodass wir in dieser Disziplin frühzeitig ausgeschieden sind. 

 

Die Vorstellung des Businessplans erbrachte nicht die erhofften Punkte, sodass wir uns umso mehr über einen starken 5. Platz im Cost Report freuen dürfen. Insgesamt reichte die Performance für den 26. Platz von 34 teilnehmenden Teams.

 

Dem anfangs sehr nassen Wetters trotzen wir mit einer super Teamdynamik und strukturierter Organisation. Angesichts der kurzen Vorbereitungszeit von 4 Tagen, ist das Gesamtergebnis zufriedenstellend und zeigt, dass wir ein flexibles und belastbares Team darstellen. 


Formula Student Netherlands

 Das erste Event, an welchem wir dieses Jahr teilnahmen, war die Formula Student Meisterschaft in den Niederlanden. Aufgrund des frühen Termins der FSN konnten wir den FR23 leider nicht rechtzeitig final fertigstellen, sodass beispielsweise der Frontflügel erst vor Ort in der Pit montiert werden konnte. Trotz dessen bestanden wir das E- und Akkuscrutineering in den folgenden Tagen. Die Scruti-Area lag sehr weit von den Pits entfernt, sodass wir das Auto täglich mehrere hundert Meter schieben mussten. Für das Mechanical Scruti fehlte leider die Zeit, sodass unser Auto nicht an den dynamischen Disziplinen teilnehmen konnte. 

 

Insgesamt konnten wir jedoch einen großen Schritt in Richtung der Fertigstellung des Autos machen und viele Fortschritte innerhalb des Teams verzeichnen. Am zweiten Abend des Events wehte eine heftige Windhose über den Campingplatz und die Zelte sowie Ausrüstungen etlicher Teams wurden zerstört. Glücklicherweise ist bei uns nichts kaputt gegangen. Bei heißen Temperaturen durften wir am letzten Tag ganz entspannt den anderen Teams bei der Endurance zusehen und den restlichen Verlauf des Rennsommers planen. 

 

 

 


Juni 2023

 Hallo zusammen,

 

Im Monat Juni wurden zahlreiche Vorbereitungen für die Events vorgenommen und das Auto in den finalen Zügen weiter gefertigt. So können wir mit stolz verkünden, dass wir nun alle vier eigens entwickelten Motoren am Fahrzeug angebracht haben und diese in Betrieb nehmen konnten.


Im Rahmen der Kinder-Uni 2023, bei der Grundschüler an spannenden Kindervorlesungen aus verschiedensten Bereichen teilnehmen können, stellten wir den FR22 aus. Viele junge Gäste nahmen auf dem Fahrersitz Platz und konnten für einen Moment das Formula Student Feeling genießen. Der Begeisterung zu Folge steht eines fest: Der Nachwuchs ist gesichert. 😉  


In der vergangenen Woche stand das erste Testen auf dem Programm. Dieser Tag ist in jeder Saison immer wieder ein ganz Besonderer, da dort das Auto zum ersten Mal mit Fahrer in Bewegung kommt. Fazit des ersten Testens: Die harte Arbeit der zurückliegenden Monate hat sich gelohnt.  Alle Bauteile halten der Belastung stand, die Technik funktioniert und das Auto fährt. Den FR23 das erste Mal wirklich in Aktion zu sehen, hat die Motivation des Teams zudem noch einmal gesteigert. 

Viel Zeit kostete uns im Juni die Fertigstellung der BOM (Bill of Materials), welche ein wichtiger Bestandteil der statischen Disziplinen auf den kommenden Formula Student Events darstellt. Detailliert wurden die Bauteile und ihre dazugehörigen Kosten in der BOM dokumentiert, welche schlussendlich pünktlich abgegeben werden konnte. 


Wir werden in dieser Saison an folgenden Formula Student Events teilnehmen:

 

                1)FS Netherlands   (08.07. bis 13-07.2023)

                2)FS Czech              (07.08. bis 12.08.2023)

                3)FS Germany         (14.08. bis 20.08.2023) 

 

Der klassische Newsletter wird nun bis Oktober pausieren und durch Eventberichte ersetzt. 

 

Bis dahin! 


Mai 2023

 Hallo zusammen,

 

willkommen zu unserem Mai-Update. Wir können in diesem Monat viele erfreuliche Nachrichten rund um unseren Verein verkünden. Wir freuen uns besonders, die Unterzeichnung von neuen Sponsoringverträgen mit C&U und Vishay bekannt zu geben. Diese neuen Partnerschaften sind ein wichtiger Schritt, um unsere technologischen Fähigkeiten zu stärken und unsere Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. 

 

Ein weiterer Höhepunkt des Monats war der Besuch von Tamedstudios. Diese von unserem Sponsor NIO beauftragte Marketingfirma hat uns einen Tag lang begleitet, um Content zu produzieren. Es war eine aufregende Gelegenheit, unsere Arbeit und unser Engagement für den Motorsport zu präsentieren. Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit in den kommenden Wochen zu teilen. 

 

Nicht zu vergessen sind die wichtigen Fortschritte, die wir an unserem Rennwagen, dem FR23, erreicht haben. In den letzten Wochen wurde der FR23 foliert und stand zum ersten Mal eigenständig auf vier Räder – mit dem Ergebnis sind wir alle sehr zufrieden. Diese Meilensteine spiegeln die tägliche harte Arbeit unseres Teams wider. 

 

Schon bald geht es in die aufregendste Phase der Saison. In wenigen Wochen werden wir die ersten Testfahrten mit dem FR23 durchführen, bevor es für uns Anfang Juli auf das erste Formula Student Event in diesem Jahr nach Assen (Niederlande) geht. Bis dahin gibt es noch viel zu tun, aber wir sind auf einem guten Weg.


Bis bald! 


April 2023

Nachdem das Monocoque fertiggestellt wurde, steht das Grundgerüst des FR23. Nun können die Sub-Teams, wie beispielsweise das Aerodynamikteam oder E-Team mit weiteren Arbeiten fortfahren. So wurden unter anderem die neuen Motoren fertig gewickelt. Um in Zukunft Lagerschäden durch Wärme zu vermeiden, verbauten wir anstelle einer Aluminiumwelle nun eine Titanwelle. Zudem sind die Motoren von 10cm Länge auf 7,5cm geschrumpft. Dadurch konnten die Motoren im Vergleich zum Vorjahr noch einmal etwas leichter werden. Dies sind nur zwei von vielen Neuerungen. Wir freuen uns schon sehr, die vier Motoren einzubauen testen zu können. 

 

Außerdem wurde der Akku, welcher sehr speziellen Sicherheitsregelungen unterliegt, fertig laminiert. Ein weiteres Sicherheitskriterium ist die sogenannte Firewall. Diese befindet sich hinter dem Fahrer unter seinem Sitz und schützt ihn bei einem möglichen Akkubrand im hinteren Teil des Fahrzeugs. Diese wurde auch in den letzten Tagen fertiggestellt und eingebaut. 

 

Zudem haben wir unser Equipment in der Werkstatt aufstocken können. Durch die gute Zusammenarbeit mit diversen Lehrstühlen konnten wir eine neue Drehbank für unseren Verein und die Studierenden des BayBattsbeschaffen. Dadurch erhöhen wir unsere interne Fertigungstiefe und können in Zukunft noch schneller und flexibler agieren. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit!

Ein weiteres Highlight diesen Monat war der Besuch von 10 Elefant Mitgliedern bei dem Formel-E Event in Berlin. Wir möchten ein riesengroßes Dankeschön für die Einladung zum Event an unseren Sponsor NIO richten. Unsere Mitglieder durften nicht nur das Rennen von großartigen Plätzen auf der Haupttribüne ansehen, sondern auch durch die Pit spazieren und in Kontakt mit den echten „Profi Teams“ kommen. Dabei konnten wir sehr viel lernen. 

 

Bis zum nächsten Mal!

Source: Elefant Racing


März 2023

Das erste Quartal des Jahres 2023 konnten wir im März erfolgreich abschließen. 

Umfangreiche Fertigungsschritte konnten finalisiert werden, sodass die Grundlage für weitere Arbeiten am Auto geschaffen wurde. Beispielweise wurde das Monocoque laminiert und gebacken. Um die Sicherheit unseres Monos bezüglich des Lagenaufbaus extern bestätigt zu bekommen, mussten wir die SES (Structural Equivalency Spreadsheet) bei der FS Germany abgeben. Außerdem haben wir nahezu alle Fräs- und Drehteile von unseren Partnern zurückerhalten, sodass der Einbau der Teile in das Monocoque zeitnah erfolgen kann. 


Auch die Lenkung konnte final konstruiert werden, sodass unsere Fertigungspartner mit der Produktion der Einzelteile beginnen können. Für die präzisen Ergebnisse und die zuverlässige Zusammenarbeit, möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken. 

Des Weiteren besuchte eine Gruppe rund um den Vorstand von Elefant Racing ein Event des chinesischen Fahrzeugherstellers NIO in Hamburg. Stolz dürfen wir verkünden, dass uns NIO in der nächsten Saison als Carbon-Partner tatkräftig unterstützen wird. Wir freuen uns auf eine erstklassige Kooperation und bedanken uns recht herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen! 


Neben der Kooperation mit NIO sind wir auch eine Kooperation mit der französischen Firma SBG-Systems eingegangen. SBG-Systems wird uns ein neues GPS-System vergünstigt zur Verfügung stellen, auf dessen Basis wir in der Saison 2022/23 das Driverless-System aufbauen werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!


Auch die diesjährige Teamwear von Elefant Racing überzeugt mit einem innovativen Design. Die Teamwear wurde bereits zur Fertigung in Auftrag gegeben und so freuen sich alle Mitglieder und Sponsoren auf den Erhalt der neuen Produkte. 

 

Bis dahin! 


Februar 2023

Der Monat Februar lässt sich sehr knapp zusammenfassen: „Schleif´ is life“

 

Unter diesem Motto haben wir in den letzten Wochen in mühseliger Handarbeit das Mono-Tooling geschliffen. Fazit: „Es geht nicht glatt genug!“ Wir haben jedenfalls unser Bestes gegeben und sind mit dem Endergebnis sehr zufrieden. 

Nachdem noch ein paar kleinere Anpassungen und Vorbereitungen getroffen werden mussten, können wir am nächsten Wochenende mit der ersten Lage des Laminierens beginnen. 


Parallel zu den Fertigungsarbeiten in der Halle laufen bereits die ersten Planungen für die Events im Sommer. Erfreulicherweise haben wir uns auch in diesem Jahr für das prestigeträchtigste Event der Formula Student, die FS Germany qualifiziert. Neben der FS Germany sind wir zudem für die FS East, FS Czech und die FS Netherlands angemeldet. 

Mittlerweile erhalten wir fast täglich Bauteile von unseren Fertigungspartner, die wir nach der Fertigstellung des Monocoques einbauen können und so ist die Fertigung des Monos im März die wichtigste Aufgabe. Über den Fortschritt erfahrt ihr sicher im nächsten Newsletter mehr! 


Ansonsten stecken wir aktuell alle noch in der Klausurenphase, die uns wieder daran erinnert, dass wir neben Elefant Racing noch ein Studium verfolgen. Die Klausuren lassen wir aber zeitnah hinter uns und können so mit voller Motivation die Fertigung des FR23 weiter bestreiten.


Seid gespannt, welche Neuigkeiten wir euch Ende März präsentieren können!


Januar 2023

Ein neues Jahr voller Aufgaben und Ziele hat begonnen. Wir freuen uns auf die Herausforderungen, die uns in diesem Jahr erwarten. 

Das Jahr 2023 ist bereits sehr gut für Elefant Racing gestartet. Im Januar wurde der offizielle Name für unseren FR23 festgelegt. Die Tradition, dass wir uns bei der Namensgebung von Charakteren der Wagner Opern inspirieren lassen, wird fortgeführt.  Den Fahrzeugnamen werden wir Ihnen, unseren Sponsoren und Unterstützern dann im Mai beim offiziellen Rollout verraten. 

In der Halle wurde die letzten Wochen fleißig das Monocoque laminiert und Schicht für Schicht aufgetragen. Die mühsamen Stunden haben sich gelohnt, denn Ende Januar konnten wir das Mono-Tooling „backen“. Dies ist ein Prozess, bei dem das Material in einem großen Ofen aushärtet und die finale Form bekommt. 

Auch das Electric-Team hat einen echten Erfolg zu vermelden. Unsere E-ler haben es geschafft, einen neuen DC/DC Wandler zu entwickeln, welcher 30% leichter als sein Vorgänger ist. Auf Leistung wurde in diesem Verkleinerungsprozess jedoch keineswegs verzichtet. Im Gegenteil: selbst ohne Kühlung erreichen wir im Optimum bis zu 50% (!) mehr Leistung. 

Außerdem trainieren wir fleißig für die Qualifikationsquizze der Events. Bei den Quizzen werden beispielsweise technische Berechnungen gefordert und das Verständnis des komplexen Regelwerks der Formula Student überprüft. Dabei sind besonders unsere Erfahrenen Mitglieder eine große Unterstützung. Die ersten Ergebnisse der Quizze werden wir schon bald erhalten.  

 

Stay tuned! 

 


Dezember 2022

Vor Weihnachten ist die Luft raus und es kommt zu nicht mehr viel?! Nicht bei Elefant Racing. 

Diesen Monat standen erneut einige Aktionen und Events auf dem Terminplan. Zur offiziellen Eröffnungsfeier des Bayerischen Zentrum für Batterietechnik durften wir den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder begrüßen und ihm den FR22 Thor präsentieren. Im Rahmen der Feierlichkeit betonte Söder die Wichtigkeit des neuen Forschungszentrums BayBatt. Heute sei Bayreuth „Hauptstadt für Batterietechnik“. 

Doch auch vereinsintern hat sich einiges getan. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 12. Dezember 2022 wurde Frau Annika Hilgert zum 1. Vorstand gewählt und wird von Herr Konstantin Hübner als neu gewählter 2. Vorstand unterstützt. 

Alumni (ehemalige Mitglieder), Aktive und Rookies (neue Mitglieder) kamen vergangen Dienstag zur jährlichen Weihnachtsfeier zusammen. Bei guter Pizza und kühlen Getränken konnte man sich in lockerer Atmosphäre über die vergangene Saison austauschen und Ideen für das nächste Jahr sammeln. 

Apropos vergangene Saison: Wer noch einmal das sommerliche Feeling der FSG am Hockenheimring spüren möchte, kann sich den kürzlich auf YouTube erschienenen Beitrag von CampusTV Bayreuth ansehen (https://youtu.be/yLIb_UTI76s). An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal recht herzlich für die professionelle Begleitung auf der FSG und die tolle Reportage bedanken. 

Doch nun wieder zurück zur aktuellen Saison: Noch vor Weihnachten wurde das Monocoque-Tooling abgeholt. Somit ist das Grundgerüst des neuen Autos fertig und die weiteren Arbeitsschritte können direkt im neuen Jahr folgen. Endlich kann mit der Fertigung des FR23 begonnen werden. Da wir nun deutlich mehr Platz in unserer Werkstatt haben, können mehrere Arbeiten parallel stattfinden, wodurch wir uns einen Zeitvorsprung im Vergleich zu den letzten Jahren erhoffen. 

Zum Abschluss des Jahres 2022 wünschen wir allen Sponsoren und Freunden von Elefant Racing e.V. eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr 2023.

Bis dahin alles Gute! 

 

 

 


November 2022

Nach zwei Monaten der Eingewöhnungszeit kann man sagen, dass wir nun so richtig im BayBatt (Bayerisches Zentrum für Batterietechnik) angekommen sind. Die Werkstatt ist eingerichtet und in den Büros wurden die neuen Computer installiert. Wir fühlen uns sehr wohl in unseren neuen Räumlichkeiten und freuen uns über die neu dazu gewonnenen Möglichkeiten. Hierzu zählt unter anderem die Beschaffung neuer Maschinen und Werkbänke, um die vereinsinterne Fertigungstiefe zu steigern.

Im November konnten wir zusammen mit den Rookies während der sogenannten Werkstattabende mehrere Autos aus vergangen Saisons wieder fahrtüchtig machen. Die Werkstattabende sind Teil unseres Konzepts zur Neumitgliedergewinnung. Die neuen Mitglieder werden dabei an das Arbeiten mit unseren Geräten herangeführt und bekommen erste Grundkenntnisse über unsere Rennfahrzeuge vermittelt. In Folge wurden beispielsweise Erneuerungen an Fahrwerk und Kühlung durchgeführt. Außerdem bauten wir die Autos auf Heckantrieb um, um bei einem Mitglieder- oder Sponsorenfahren den maximalen Fahrspaß gewährleisten zu können. 

Auch rund um das neue Auto, den FR23, gab es einige Fortschritte zu verzeichnen. Die CAD-Zeichnungen wurden von unseren Mitgliedern und weitere Konzepte zum Bau konnten entwickelt werden. Zudem wurde ein CAD-Kurs für alle CAD-Begeisterten von Elefant Racing an der Universität angeboten. Dieser Kurs war mit 20 Teilnehmern stets sehr gut besucht. 

Auch die ersten physischen Ergebnisse lassen sich bereits sehen. Dank des tollen Engagement unserer neuen Mitglieder konnten wir bereits den Akkukasten laminieren und mit dem Löten unserer eigenen Platinen beginnen. 

Im Dezember erwarten wir Besuch vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Dieser wird im Rahmen einer Führung durch das BayBatt auch einen Blick in unsere Räumlichkeiten werfen.

 

 

 

Source: Elefant Racing


August/September 2022

Herzlich Willkommen beim neuen Newsletter von Elefant Racing. Dieser erscheint ab sofort immer am Ende eines jeden Monats und wird auf unserer Homepage unter der Rubrik „News“ zu finden sein. (https://elefantracing.de/news)

Nachdem wir im August die Saison 2021/22 mit der Formula Student Germany in Hockenheim erfolgreich abschließen konnten, ruhten wir uns erst einmal einen Moment aus. Diese Ruhe war zum Glück nicht von langer Dauer. Im September und Oktober standen zahlreiche Events und Veranstaltungen an. Darüber hinaus konnten wir den Umzug des Vereins in unsere neuen Räumlichkeiten finalisieren. Im Bayerischen Zentrum für Batterietechnik (kurz: BayBatt) der Hightech Agenda Bayern, welches im Industriegebiet Bayreuths liegt, stehen uns nun deutlich größere Werkstattflächen, sowie Büros zur Verfügung. 

Anfang September wurde der neue Vorstand gewählt. Das Amt des 1. Vorsitzende der Saison 2022/23 hat nun Johannes Hermann inne. Dabei wird er von Annika Hilgert (2. Vorstand) und Simon Schmidt (3. Vorstand & Kassier) tatkräftig unterstützt. 

Auch Aktivitäten rund um unsere Sponsoren standen diesen Monat an. Wir besuchten das Sommerfest eines Sponsors in Kemnath und das Sommerfest von TenneT in Lehrte in der Nähe von Hannover. Außerdem veranstalteten wir zusammen mit unserem Sponsor Schlaeger ein „Mitarbeiter-Fahren“, bei dem 18 Mitarbeiter einen Tag lang unsere Rennwagen auf dem Volksfestplatz in Bayreuth fahren und testen durften. Zudem konnten wir erfolgreich neue und langfristige Verträge mit bestehenden Sponsoren aushandeln, sowie neue Sponsoren von unserem Projekt begeistern. Für das uns entgegengebrachte Vertrauen möchten wir uns an dieser Stelle erneut recht herzlich bedanken. 

Am ersten Tag des neuen Semesters stellten wir unseren FR22 Thor am „Mensaabend“ der Universität Bayreuth neuen Studierenden vor. An diesem Abend präsentierten zahlreiche Vereine und studentische Initiativen den Erstsemesterstudierenden ihre Tätigkeiten. Unser Stand war sehr gut besucht und wir konnten viele spannende Gespräche führen. Alle Interessenten sind nun herzlich eingeladen, uns bei einem unserer Werkstattabende (https://linktr.ee/erb.rookies) zu besuchen und gleich bei der Arbeit am Auto aktiv mitzuwirken. Wir freuen uns auf Euch! 

Parallel zu all diesen Veranstaltungen und Terminen, läuft natürlich schon die Planung für den FR 23. Es wird konstruiert, simuliert und ein Zeitplan ausgeklügelt. Weitere Informationen dazu folgen im nächsten Newsletter.

Bis dahin wünschen wir allen Studenten einen guten Start ins Wintersemester 2022/23 und freuen uns schon sehr auf die neue Saison.

Stay tuned!

 

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der letzte Tag

Heute ist der letzte des Formula Student Germany Event auf dem Hockenheimring. Um 10.15 Uhr starteten wir unseren Endurance Run. Dabei muss der Fahrer über eine Renndistanz von 22km das konstruierte Rennfahrzeug unter Dauerbelastung beweisen. Diese Strecke entspricht 18 Runden des Autocross Parcours. Die ersten drei Runden fuhr das Auto solide und zuverlässig. Kurz vor dem Ende der vierten Runde, gab es leider Probleme mit unserem Motorenlager hinten rechts, sodass wir gezwungen waren, unseren Lauf abzubrechen.

Nach einer Abschiedsrunde bei unseren langjährigen Sponsoren, fingen wir an unsere Pit aufzuräumen. Werkzeuge, Reifen und weiteres Equipment mussten in die Anhänger und unseren Sprinter verladen werden. Dies geschah jedoch ganz dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende“. Auch auf dem Campingplatz und in der Ferienwohnung wurden nachmittags die Sachen gepackt, sodass wir morgen früh wieder in Richtung Heimat aufbrechen können.

Den heutigen Abend lassen wir mit einer Pizza bei Sonnenuntergang ausklingen, bevor es auf die Abschlusszeremonie der Formula Student Germany geht.

Nach 7 Tagen geht also nun das größte Event des Jahres zu Ende. Leider ist es auch für uns das Letzte. Wir freuen uns auf ein paar Tage Pause, die sich jeder redlich verdient hat, bevor es dann auch schon in die Planung der neuen Saison 2022/23 geht.

Source: Elefant Racing; Nico Minister 


Formula Student Germany- der sechste Tag

Der sechste Tag auf dem Hockenheimring ist geprägt von der dynamischen Disziplin Autocross. Hierbei muss der Rennwagen in einem Ein-Runden-Sprint die 1,2km lange Strecke passieren. Unsere Fahrer Adrian und Magnus konnten in jeweils zwei Versuchen ihr Fahrgeschick unter Beweis stellen. Entscheidend ist dabei die richtige Mischung zwischen Beschleunigung und Bremsung zu finden, sowie das Verhalten in den Kurven einzuschätzen. Um erstmal einen gültigen Versuch zu erzielen, fuhren wir im ersten Run noch etwas zurückhaltender. In den folgenden drei Versuchen konnten wir uns konstant steigern. Dem Fahrzeug merkt man so langsam die beim Testen und den anderen Events gefahrenen 700km an. Während der vielen Kilometer konnten wir jedoch viel für die kommende Saison lernen und werden die Erkenntnisse in der nächsten Konstruktionsphase berücksichtigen.  

Zurück in der Pit haben wir zunächst einmal die Fahrerdaten ausgelesen und analysiert. Währenddessen wurde der Akku zum Ladezelt gebracht, um für morgen wieder genug Power zu haben. Der restliche Tag wurde genutzt, um Kleinigkeiten zu verbessern und die Parameter optimal auf die morgige Königsdisziplin, den Endurance, abzustimmen.

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der fünfte Tag

Der fünfte Tag hätte nicht besser beginnen können! Als erstes Auto im Break Test überzeugten wir auf Anhieb. Dabei müssen durch abruptes Abbremsen alle vier Reifen blockieren und es darf nicht zu einem Kontrollverlust über das Fahrzeug kommen. Somit war die letzte Hürde überwunden, um unsere Fähigkeiten bei den dynamischen Disziplinen unter Beweis zu stellen. 

Nachdem das Auto auf unsere Fahrerin Amélie eingestellt wurde, durften wir auch schon die erste Disziplin fahren. Das Skidpad, bei welchem man zwei liegende 8 möglichst schnell fahren muss, absolvierten wir mit einer durchschnittlichen Rundenzeit von 5,48 Sekunden. 

Um die Mittagszeit stand dann das große Panorama Picture auf dem Programm. Alle Teams der FSG versammelten sich auf der Strecke für ein gemeinsames Foto. Hier merkt man bei der Masse an Menschen mal wieder, wie viele an der Formula Student beteiligt sind.

Um 13.30 Uhr standen wir bereit für die Acceleration. Hier geht es darum, auf 75m so schnell wie möglich zu beschleunigen. Dafür brauchten wir 4.3 Sekunden. Jedoch gingen wir noch nicht an unsere Leistungsgrenze, um unsere Motoren für morgen zu schonen. 

Aufgrund anhaltender Schwierigkeiten mit der Hardware des Driverless Systems entschlossen wir uns dazu, nicht am Driverless Wettbewerb teilzunehmen, um unsere Stärken im EV Bereich auszuspielen. 

Wir freuen uns schon auf morgen, um unser Rennwagen beim Autocross zu sehen.

Source: ©Formula Student Germany 


Formula Student Germany- der vierte Tag

Heute beginnt bereits der vierte Tag der Formula Student Germany. Auf dem Programm standen vor allem die statischen Disziplinen. Begonnen haben wir mit dem Design Report, bei dem wir das generelle technische Konzept unseres Autos vorgestellt haben. Darauf folgten der Cost&Manufacturing Report und die Vorstellung des Business Plans. Aktuell warten wir noch auf die offiziellen Ergebnisse, aber wir sind mit unseren Leistungen schon jetzt sehr zufrieden. Die besonders erfolgreichen Ergebnisse in den Statics dieses Jahr liegen nicht nur an guter Vorbereitung, sondern auch am wirtschaftlichen Verständnis unserer Wirtschaftsingenieure.

Der Nachmittag verlief etwas durchwachsen. Zwar konnten wir den Rain Test (Überprüfung des Autos auf Wasserfestigkeit), sowie den Tilt Test (das Auto seitlich auf 60° gekippt wird, um es auf Flüssigkeitsauslauf zu testen) erfolgreich durchführen, hatten jedoch Probleme beim Break Test. Nun werden die Bremsen entlüftet, und das Auto nochmal entsprechend angepasst. Für den erneuten Versuch morgen früh sind wir aber äußerst zuversichtlich. Wenn alles nach Plan läuft, sind wir morgen ab 11 Uhr auf der Strecke zu finden. Hierzu wird es auch einen Livestream auf YouTube geben. (https://www.youtube.com/c/FormulaStudentTV/featured) -Vorbei schauen lohnt sich auf jeden Fall!

Außerdem konnten wir uns heute mit den hier anwesenden Firmen austauschen und neue Kontakte knüpfen. Besonders freut es uns immer, unsere langjährigen Partner und Unterstützer zu treffen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Neben kalten Getränken, Fahrsimulatoren und Trinkflaschen waren besonders die stylischen Sonnenbrillen auf dem Hockenheimring gefragt.

Das man nach vier anstrengenden und langen Tagen erschöpft ist, kann wohl jeder nachvollziehen. Aber es sind die kleinen Erfolgserlebnisse und das große Ziel am Ende der Saison, was nochmals Kräfte freisetzt. Wir freuen uns auf die nächsten Tage- jetzt geht es endlich auf die Strecke!

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der dritte Tag

Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt! Wir standen als fünftes Auto in der Schlange und durften als eines der ersten Teams zum E-Scrutineering. Dabei konnten wir die kritischen Augen der Inspekteure überzeugen. Somit haben wir einen weiteren Schritt in Richtung der dynamischen Disziplinen gemacht. Während der Mittagszeit verbesserten wir noch Kleinigkeiten des Elektronischen Bremssystems (EBS) und schoben daraufhin das Auto erneut zum Scrutineering Zelt. Leider müssen wir das Driverless Scruti morgen erneut antreten, da es immer noch Feinheiten zu verbessern gibt. Somit heißt es am nächsten Tag wieder früh aufstehen für unsere Driverlessspezialisten.

Währenddessen laufen die Vorbereitungen für die Static Disziplinen im Hintergrund auf Hochtouren. Dazu gehört der Design und Cost Report, sowie der Business Plan. Unsere ausgeklügelten Konzepte werden am Mittwochvormittag den Judges präsentiert und die Ideen prüfend hinterfragt. 

Außerdem begleitet uns seit heute ein Team des CampusTV der Uni Bayreuth. Wir freuen uns sehr auf das Bild- und Video Material und bedanken uns an dieser Stelle für die gute Kooperation!

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der zweite Tag

Nachdem wir am Montag unsere Pit am Hockenheimring bezogen haben, konnten wir heute unseren ersten Erfolg feiern. Nach langem Warten haben wir das Accu Rescrutineering bestanden. Dabei wurde der selbstentwickelte Akku inspiziert und auf Sicherheit und Regelkonformität getestet. Des Weiteren konnten wir den Egress Test erfolgreich absolvieren. Hierbei muss der Fahrer binnen 5 Sekunden das Auto ausschalten und aus dem Wagen springen.
Auch hinter die Pre-Inspection, bei welcher unter anderem die Reifen, die Fahrerkleidung und andere Sicherheitsaspekte überprüft werden, konnten wir einen Haken setzen. Am Ende des Tages führten wir noch das Mechanical Scrutineering durch. Morgen geht es bereits um 6.00 Uhr wieder in die Pit, um das Auto für das E-Scruti vorzubereiten.

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der erste Tag

Endlich geht es wieder los! Das größte Event des Jahres steht vor der Tür- die Formula Student Germany auf dem Hockenheimring. Begonnen haben wir unsere Anreise am frühen Montagmorgen um 4.00 Uhr in Bayreuth. In Hockenheim angekommen, stand dann die obligatorische Anmeldung bei der Event Control an. Danach konnten wir unsere Pit für die nächsten Tage vorbereiten und all unser Gepäck ausladen. Die Pit 17-A, in der Vergangenheit mobile Werkstatt für Teams aus der Formel 1 oder DTM, wird die nächsten Tage Dreh und Angelpunkt für unsere Koordination sein. Hier wird geschraubt, gegessen und gelacht. Auch mit den benachbarten Teams aus Erlangen, Zürich und Ravensburg/ Oregon State konnten wir schon erste Kontakte knüpfen.

Insgesamt messen wir uns die nächsten Tage mit 120 Teams aus 23 Nationen. Um die 3000 Teilnehmer bestmöglich zu versorgen, engagieren sich 460 Volunteers auf dem Hockheimring. An dieser Stelle möchten wir uns schon jetzt für die großartige Organisation bedanken.

Nachmittags kamen noch weitere Teammitglieder der insgesamt 26 mitgereisten Bayreuther an und wir konnten unseren Campingplatz, sowie das AirBnB beziehen.  Den Tag haben wir noch mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

Wir sind gespannt, was uns die nächsten Tage erwartet und hoffen viele Erfolge feiern zu dürfen.

Stay tuned!

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student East- der letzte Tag

Tag 5, das Ende naht. Heute hatten wir keine Disziplinen mehr auf dem Programm und haben so die Zeit genutzt, um unseren FR22 Thor für die FSG kommende Woche vorzubereiten. Zwischendurch haben wir uns noch mit den anderen Teams ausgetauscht, Gruppenbilder gemacht und die letzten Stunden auf dem Hungaroring genossen bevor wir dann am Nachmittag die Pit und die Zelte auf dem Campingplatz zusammengebaut haben.

Um 21:30 Uhr fand die große Award Ceremony statt. Auch wenn wir keinen Preis in Empfang nehmen konnten so haben wir diese Veranstaltung trotzdem sehr genossen und den anderen Teams applaudieren können. Glückwunsch an dieser Stelle! Im Anschluss fand dann noch eine Party statt – hier spürt man den nochmal den FS-Spirit.

Morgen geht es früh los, zurück nach Bayreuth. Den nächsten Post gibt es dann von der Formula Student Germany. Stay tuned!


Formula Student East- der vierte Tag

Neben dem Songklassiker “Schokolade” (siehe Post von Tag 1) wachen wir heute zu “Aufstehen ist schön” auf und heute passt das tatsächlich auch, denn wir dürfen zum ersten Mal das Auto in Aktion erleben. Zuerst geht´s auf zum SkidPad. Beim ersten Versuch müssen wir leider das EBS auslösen, da wir Gefahr laufen, in der Bande zu landen. Wir setzen all unsere Hoffunung in den zweiten und letzten Run und es klappt, wir fahren zum ersten Mal auf einem Driverless Event Skidpad und bestehen auch das PostScruti. Der Run zählt! Dazu muss man sagen, dass wir auf unserer Teststrecke in Bayreuth bisher nur zwei Stunden SkidPad testen konnten. Ein Wahnsinn also, dass wir es hier sauber schaffen. Chapeau an das ganze Team, insbesondere an das Driverlessteam.

Nach den Skidpad geht es auf zum Accel Run. Hier legen wir zwei saubere Runs hin, allerdings haben wir hier Probleme im PostScruti und beide Läufe sind ungültig. Das ist super ärgerlich, allerdings sind wir auch super happy, dass wir fahren konnten und dieses Jahr NICHT in der Bande gelandet sind (die alten Hasen wissen was wir meinen). Wer sich übrigens unsere Läufe in Accel und Skidpad anschauen möhte, wir haben auf Instagram einen Livestream währenddessen laufen lassen (Link zum Video https://www.instagram.com/tv/ChHUQKUgrzy/?igshid=MDJmNzVkMjY= )

Insgesamt sind wir super happy mit dem Ergebnis. Wir sind schließlich immer noch am Anfang unserer Driverlessreise und lernen jedes Jahr dazu. Heute Abend stoßen wir auf diesen erfolg erstmal an!


Formula Student East- der dritte Tag

Tag 3 ist geprägt von den beiden Brake Tests. Zunächst nutzen wir am Morgen erstmal die Gelegenheit über den Hungaroring zu laufen und den Sirit der Formel 1 ins uns aufzusaugen. Ein Vorteil den die Teilnahme an der FS East mit sich bringt.

Nachdem wir gestern durch alle Static Scrutineerings gekommen sind und bereits ein paar Dynamic Scrutis absolvieren konnten steht zunächst an diesem Morgen der Rain Test an. Hier wird überprüft, ob das Auto regensicher ist und das elektrische System diesen “Witterungsbedingungen” Stand hält. Wir kommen beim ersten Versuch durch.

Anschließend bereiten wir uns auf den ersten Brake Test vor. Dieser findet noch mit Fahrer statt, da zunächst geprüft werden muss, ob die Bremsen manuell funktionieren. Hier brauchen wir tatsächlich sechs Versuche. DIe Bremsen wollen nicht vollständig blockieren, so müssen wir zunächst noch die Bremsscheiben reinigen und kleinere Probleme fixen. Letztendlich bestehen wir aber auch diesen Test. Danach geht es auf direktem Weg zum EBS Test, hier wird der Brake Test wiederholt, dieses Mal nur ohne Fahrer. Erfreulicherweise bestehen wir diesen auf Anhieb. Um 16 Uhr ist es geschafft, wir können aufatmen: alle Scrutineerings sind bestanden. Was ein Erfolg!!

Am Abend laden wir noch den Akku und nachdem der Akku eines anderen Teams gestern Abend Feuer gefangen hat, sind die Sicherheitsmaßnahmen nun verstärkt worden. Das bedeutet für uns, dass wir jetzt immer länger beim Laden brauchen, beim Arbeiten in der Pit noch aufmerksamer arbeiten müssen. Aber auch das bekommen wir schon hin!

Auf morgen freuen wir uns schon richtig: Die Dynamics stehen an und wir können unser Auto endlich in Aktion erleben.

Source: Elefant Racing e.V.


Formula Student East- der zweite Tag

Tag 2 auf der FS East und der fängt direkt mit einer sehr guten Nachricht an: wir sind unter den TOP 5 beim Business Plan gelandet. Mit diesem Energieschub geht es direkt nach dem Team Briefing ins Electrical Scrutineering. Auch hier kommen wir, wie gestern bereits in den anderen Scrutis, auf Anhieb durch! So konnten wir direkt unseren Slot für das zweite elektrische Scruti buchen. Bis dahin haben wir uns noch weiter vorbereitet, bereits einige mechanische Vorbereitungen für die FSG nächste Woche getroffen und mal kurz durchgeatmet. Um 16 Uhr stand dann das letzte Scruti an, denn Electrical Scruti und das Autonomous Scruti werden beides in EV 2 getestet. Hier wird neben dem Überprüfen der Sicherheitsmaßnamen des E-Teams auch das autonome System geanauer unter die Lupe genommen. Nach 2:20 Stunden ist es dann geschaftt: WIr haben alle Static Scrutis bestanden. Hammer!

Im Anschluss nutzen wir noch die verbliebene Zeit und durchlaufen den Tilt und Egress Test und gehen zum Wiegen. Auch hier kommen wir im ersten Anlauf durch. Was ein Tag… Morgen müssen wir dann noch zum Rain Test und beide Brake Tests (Manuell und Autonomous) absolvieren, bevor wir dann am Donnerstag endlich auf die Strecke dürfen.

Stay tuned!

Source: Elefant Racing e.V.


Formula Student East- der erste Tag

Formula Student East DAY 1. Wie immer klingelt auch heute der Wecker früh. Zum Formula Student Songklassikern “Schokolade” (Spongbob Version https://youtu.be/z3D28WPDyBs) machen wir uns fertig für den ersten Tag am Hungaroring. Es steht viel an. Nach dem Einzug in Pit No. 8 findet auch schon das erste Judging statt: Cost and Manufacturing Event. Gefolgt von der Business Plan Presentation, die Johanna und Luca erfolgreich meistern. Nach einer kurzen Mittagspause geht es dann auch schon weiter zum Cost und Manufacturing Event: Auf uns warten neun Judges, die wir insbesondere von unserem Driverlesskonzept überzeugen wollen. Um 17:30 Uhr ist es dann geschafft, wir haben alle so genannten “Static Event” absolviert und warten nun gespannt auf die Ergebnisse. Drückt uns die Daumen!

Aber damit nicht genug, denn nach den Statics stehen an diesem Tag noch zwei weitere Aufgaben an. Während der eine Teil des Teams unseren FR22 Thor zum Mechanical Scrutineering schiebt, ist der andere Teil schon auf dem Weg ins Accumulator Scruti. Ergebnis: Wir bestehen beide Scrutis auf Anhieb! So kann es weitergehen.

Bis zur Schließung der Pits um 21 Uhr haben wir dann noch an letzte Klleinigkeiten für das morgige Electrical Scruti gearbeitet und freuen uns jetzt auf unseren Feierabend!

Source: Elefant Racing e.V.


Formula Student East- Anreisetag

Die letzten Kisten sind gepackt, der FR22 Thor im Anhänger gesichert und die Vorfreude förmlich greifbar. Heute Nacht geht es für uns los in Richtung Budapest zur Formula Student East, um uns bei unserem zweiten Event mit Teams aus der ganzen Welt zu messen. Nachdem wir aufgrund von einigen Corona-Erkrankungen bei Mitgliedern nicht an der FS Austria am Red Bull Ring teilnehmen konnten, haben wir die Zeit aber trotzdem erfolgreich genutzt und viel Zeit auf dem Testplatz verbracht. Beim Rennen auf dem Hungaroring werden wir als Driverless Team antreten, weshalb wir in den vergangenen Tagen besonderen Fokus auf das Testen des fahrerlosen Systems gelegt haben und nochmal deutliche Fortschritte erzielen konnten.
Nachdem wir letztes Jahr als „First-Year-Team“ schon erste Erfahrungen bei der FSEast in der DV-(Driverless vehicle) Kategorie machen konnten, wollen wir dieses Jahr an diese Erfahrungen anschließen. Denn auf Anhieb konnten wir im Engineering Design Report mit unserem Konzept punkten und uns den ersten Platz in dieser Kategorie sichern.

Jetzt gilt es aber erstmal sicher ankommen, Zelte aufbauen und dann am Montag erfolgreich in die ersten Scrutineerings starten. Wir halten Sie und euch hier und auf Instagram natürlich immer auf dem Laufenden.

Source: Elefant Racing e.V.


Formula Student Austria- Absage

Bayreuth, 23. Juli 2022
Aufgrund mehrerer Coronafälle innerhalb des Teams, das mit auf die Formula Student Austria (FSA)  nach Spielberg  gefahren wäre, haben wir die Teilnahme abgesagt. Dazu gab es am Freitag, dem 22. Juli 2022 ein teaminternes Meeting, in dem wir über diese Maßnahme abgestimmt haben. Aus Sicht von Elefant Racing wäre es unverantwortlich gewesen, trotz Coronafällen nach Österreich zu fahren und die Gefahr der Ansteckung anderer Teammitglieder und anderer Formula Student Teams in Kauf zu nehmen.

Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen der FSA ist es uns dennoch möglich, an der Business Plan Präsentation am 26. Juli 2022 remote teilzunehmen. Die gesunden Teammitglieder werden die Zeit mit weiteren Tests des Autos verbringen, um bestens

auf die Formula Student East in Ungarn am Hungaroring vorbereitet zu sein.


Formula Student Netherlands - der sechste und letzte Tag

Der letzte Tag – Tag 6. Heute stand für uns nur noch die Königsdiziplin auf dem Programm, das Endurance Event. Dabei muss das Auto insgesamt 22 km am Stück durch einen Rundkurs fahren. Doch aus unserer geplanten Startzeit um 9:30 Uhr wurde schließlich 14:00 Uhr, weil noch ein spontan aufgetretenes technisches Problem repariert werden musste. In der Zwischenzeit starteten schon andere Teams ihren Versuch, auf der Strecke eine gute Zeit vorzulegen und doch diese mussten allesamt ihr Auto nach Problemen abstellen. Als wir dann an der Reihe waren, konnte erst ein einziges Team eine gültige Zeit abliefern. Nachdem es zu Beginn auch ganz gut für uns lief, mussten wir dann aber schon in Runde vier den Rennwagen abstellen, da einer der Motoren ausgefallen war und das Rad entsprechend blockierte. Was für eine Enttäuschung.

Schnell konnten wir dann aber realisieren, was wir eigentlich geleistet hatten. Nach 8 Monaten Konstruktion und Fertigung, dem frühsten Rollout in der Vereinsgeschichte und 2 Monaten Testen haben wir ein Auto gebaut, das auf Anhieb funktioniert hat. Denn wie gesagt, nur 6 Teams durften überhaupt fahren. 

Und es kam noch besser für uns. Dank der hervorragenden Leistung gestern im Cost Report durften wir heute bei der anschließenden Award Ceremony auf die Bühne stürmen, um den 2. Platz beim Cost- and Manufacturing Report entgegenzunehmen. 

Morgen geht es für uns dann zurück nach Bayreuth, wo wir hoffentlich alle Fehlerquellen finden und entsprechend ausbessern können. 

Und an dieser Stelle möchten wir uns auch nochmal bei allen Sponsoren, Unterstützerinnen und Unterstützern und natürlich auch Teammitgliedern bedanken. Ohne Sie und euch wäre dieses Event nicht möglich gewesen- also DANKE für Ihre Hilfe!

Source: FSN // FSAE Photography


Formula Student Netherlands - der fünfte Tag

Wow. Besser hätte der Tag kaum starten können. Noch am gestrigen Abend haben wir bei von einem der Event Judges die Nachricht bekommen, dass wir heute in den Cost-Report Finals stehen werden. Das bedeutet, dass unsere Präsentation unter den 30 EV (Electro vehicle) Fahrzeugen zu den vier besten gehörte. Deshalb durften sich heute Abend nochmal 5 Teammitglieder in einer abschließenden Aufgabe den kritischen Judges stellen. Für die vorliegende Aufgabe haben Amélie, Luca, Magnus, Johannes und Sebastian aber eine passende und kreative Lösung gefunden, weshalb wir jetzt voller Spannung die Auswertung morgen bei der Siegerehrung erwarten.

Und auch unser Rennwagen, der FR22 Thor konnte abliefern. Am Morgen stand „Skid-Pad“ auf dem 

Programm wobei zuerst zwei Kreise rechtsherum und dann zwei Kreise links herum gefahren werden müssen. Gewertet wird dann der Durchschnitt aus der jeweils zweiten Runden in eine Richtung. In unserem schnellsten Lauf lag die Zeit von Magnus mit 5.4525s gerade einmal 5 Tausendstel hinter der von Starkstrom Augsburg, weshalb wir Platz drei in dieser Kategorie um weniger als einen Wimpernschlag verpassten. 

Anschließend wurde dann das Fahrwerk auf die nächste Disziplin eingestellt: Acceleration. Auf den 70 Metern Vollgas hatten wir bei unserem ersten Event dann doch mit einigen Problemen an den Motoren zu kämpfen. Dennoch sind wir stolz, dass wir auch diese Kategorie fahren konnten und Tom erfolgreich 2 Läufe absolviert hat. 

Zum Abschluss des Tages gab es dann noch Auto-X oder auch Auto-Cross. Dabei muss eine Strecke so schnell wie möglich absolviert werden, ohne dabei eins der Streckenmakierungshütchen zu berühren. Auch hier gab es wieder kleinere Probleme, trotzdem konnten wir aber unsere Runden fahren und eine solide Zeit erzielen. 

Und auch wenn wir mit dem Kopf schon bei der Fehleranalyse sind, gilt es trotzdem hervorzuheben, dass gerade einmal 6 Teams überhaupt eine Freigabe bekommen haben und somit das fahrende Auto an sich schon ein riesiger Erfolg ist.

Source: FSN // FSAE Photography


Formula Student Netherlands - der vierte Tag

Voller Hoffnung heute endlich den vierten und letzten Teil des M-Scrutineerings bestehen zu können, ging es heute morgen vom Campingplatz zur ca. 700m entfernten Rennstrecke. Nach harter Arbeit in der vergangenen Nacht, gab es jetzt nicht mehr viel zu tun. Deshalb stellten wir uns auch schon früh zum letzten Check in der kurzen Reihe der wartenden Teams an. Und wir konnten es kurz vor dem Mittagessen kaum glauben, als aus dem Scrutineerung Zelt die Nachricht kam: „Car E29 passed M-Scruti“. Nach über 16 Stunden, in denen das Auto geprüft wurde, haben wir es endlich geschafft. Als zweites Auto der Elektrokategorie bei diesem Event.

Das Bestehen der technischen Abnahme bedeutet gleichzeitig auch, dass wir ab morgen dynamische Disziplinen fahren dürfen. Und das ist nicht selbstverständlich, wenn man bedenkt, dass in den letzten Jahren nur 25% der angetretenen Autos überhaupt eine Startfreigabe bekommen haben. 

Damit wir diese Freigabe bekommen fehlen allerdings noch die obligatorischen Fahrertests. Den ersten, den Egress Test, haben wir heute schon bestanden. Morgen folgen dann der Tilt-Test, bei dem das Auto bei 60 Grad Neigung nicht umkippen darf, und der Brake Test. 

Zum Abschluss des Tages stand noch der Businessplan an, bei dem wir einer dreiköpfigen Jury eine fiktive Geschäftsidee pitchen mussten. Damit bildete die 20-minütige Präsentation den Abschluss der statischen Disziplinen, weshalb wir uns jetzt voll und ganz auf die dynamischen Events morgen und übermorgen konzentrieren können.

Source: FSN // FSAE Photography


Formula Student Netherlands - der dritte Tag

Tag 3- Tag der statischen Disziplinen. Bei einem Formula Student Event zählt es nicht nur, wie schnell das Auto beschleunigt oder um die Kurve fährt- das sind die dynamischen Disziplinen. Bei den Events gibt es auch statische Disziplinen, die in die Gesamtpunktzahl mit einfließen. Zum einen ist das der Cost-Report, bei dem man die Kosten für das Auto anhand einer Bill of material erklären muss und in einem Real Case Szenario betriebswirtschaftliches Verständnis für die Produktion zeigen muss. Zum anderen ist da der Engineering Design Report bei dem wir erklären müssen, was wir wie und warum an unserem Auto gefertigt haben. Die letzte statische Disziplin ist der Businessplan, den erklären wir morgen. 

Heute ging es für uns aber nach dem obligatorischen Gruppenfoto erstmal zum Cost-Report, der relativ gut lief. Dank einer großen Anzahl an Wirtschaftsingenieuren ist das wirtschaftliche Verständnis im Verein allein deshalb vergleichsweise ausgeprägt. Danach folgte direkt im Anschluss der Engineering Design Report. 

Für den Nachmittag standen dann weitere Scrutineering Checks an. Stolz können wir verkünden, dass wir heute erfolgreich durch das E-Scrutineering gekommen sind und auch bei M nur noch eines von 4 Teilen fehlt. Damit sind die „Scrutis“ für und morgen also hoffentlich endlich geschafft. 

Source: Elefant Racing


Formula Student Netherlands - der zweite Tag

Am zweiten Tag der FSN auf dem TT Circuit in Assen ging es für uns zu den sogenannten Scrutineerings. Dabei wird von Judges, die in den meisten Fällen selbst einmal in einem Formula Student Team waren, das Auto auf mögliche Regelwidrigkeiten geprüft. Und bei über 130 Seiten Vorgaben gibt es da eine Menge zu prüfen. Deshalb müssen wir in den Niederlanden das Akku-Scrutineering, das M-Scrutineering und zum Abschluss noch das E-Scrutineering bestehen. Da die FSN für alle Teams das erste offizielle Event ist, ist die Anspannung, ob man die Checks unter den kritischen Augen der Judges besteht, förmlich greifbar. 

Für uns startete das Programm um 8:00 Uhr mit dem Akku-Scrutineering in dem die Judges keine Auffälligkeiten finden konnten und wir als eines der ersten Teams überhaupt unseren ersten Scruti-Check-Sticker erhielten. Voller Zuversicht, dass alles Weitere ebenso entspannt laufen würde, ging es für uns in M-Scrutineering. Allerdings waren wir das allererste Team, das hier kontrolliert wurde und so gestaltete sich der Check doch schwieriger als gedacht. Aufgrund von langwierigen Prüfungen am und um das Auto zieht sich der M-Check bisher noch und so müssen wir abwarten, bis wir hoffentlich morgen schon ein positives Ergebnis erhalten.

Source: FSN // FSAE Photography


Formula Student Netherlands - der erste Tag

Schon vor dem ersten Sonnenstrahl klingelte heute Morgen der Wecker- 4:30 Uhr. In den letzten Nächten war der ein oder andere zu dieser Zeit noch in der Halle unterwegs, schließlich gab es am Ende dann wie gewohnt doch noch mehr am Auto zu tun als gedacht. Fast ausgeschlafen und ohne Nachtschicht ging es von unserer Werkstatt im FAN C also los in Richtung Nordwesten, zu unserem ersten Rennen in den Niederlanden. Mit dabei sind nicht nur 17 Teammitglieder, sondern auch Zelte, ein Großteil unserer Werkstatt und selbstverständlich der FR22 Thor.

Nach 700km und 9 Stunden Fahrt war es dann endlich geschafft. Ein Schild mit „Welkom op het tt-circuit“ begrüßt uns in Assen vor der Rennstrecke. Normalerweise fahren hier Motorräder gegen die Zeit, aber in den nächsten 6 Tagen geht es hier vollkommen um die Formula Student Netherlands. Dabei nehmen über 40 Teams aus der ganzen Welt mit ihren Verbrenner- (CV) und Elektrofahrzeugen (EV) teil. Nach der Ankunft ging es für uns dann direkt auf den Zeltplatz, wo wir auch erstmal an unserem Auto arbeiten werden, bis wir dann am Sonntag die Pit (die Werkstatt an der Strecke) beziehen können.

Source: Elefant Racing


Die Vorfreude steigt ...

In genau einer Woche geht es für uns wieder los. Wie jedes Jahr stehen zwischen Juli und August die absoluten Highlights einer jeden Formula Student Saison an – die Events auf den Formel 1 Rennstrecken. Endlich wieder auf die Rennstrecke – wie hat uns das gefehlt. 

Dieses Jahr werden wir an gleich vier Events teilnehmen, wobei das gar nicht so selbstverständlich ist, wie es vielleicht klingen mag. Jedes Event hat nur eine bestimmte Teilnehmerzahl, die meistens zwischen 40-70 Teams liegt.  

Bei über 300 Formula Student Teams sind wir deshalb besonders stolz, uns für jedes einzelne der Events unter den Top 10 Teams im internationalen Bewerberfeld qualifiziert zu haben. 

Unser erstes Rennen werden wir in Assen, NL auf der FSN fahren. Danach haben wir eine Pause von drei Wochen, um unser Auto weiter anzupassen. Anschließend stehen die Rennen auf dem Redbull Ring in Österreich und auf dem Hungaro Ring in Ungarn an. Das letzte Rennen findet bei der FSG auf dem Hockenheimring statt. 

Stay tuned!

Source: Elefant Racing


Studenten präsentieren Rennwagen in Bayreuth

Ein neuer Artikel im Bayreuther Kurier. Dieses mal wird über unser RollOut, welches am 26.04.2022 stattfand berichtet. Neugierig wie acht Monate harte Arbeit aussehen? Viel Freude beim Lesen.

Source: Elefant Racing


Auf 100 km/h in unter drei Sekunden: Rennwagen der Uni Bayreuth

Die ersten Testtage stehen an und wir erleben den FR22Thor zum ersten mal in Aktion. Mit dabei war der Bayrische Rundfunk, der uns einen Tag lang begleitet hat. Neben einem Artikel ist so auch ein Kurzvideo entstanden. Wer unseren 16. Rennwagen mal über die Strecke fahren sehen will, hat hier die Gelegenheit. Viel Freude beim Lesen und Anschauen.


Jeder Porsche wäre chancenlos

Der Bayreuther Kurier berichtet über das anstehende RollOut des neuen FR22 Thor. Viel Freude beim Lesen.

Source: Bayreuther Kurier

 

Hallo zusammen, 

im März wurde im Bereich Aero das Design für den Frontwing und das Sidepod nahezu abgeschlossen und die Toolings für das Laminieren vorbereitet. Auch in den anderen Bereichen konnten weitere Fortschritte erzielt werden. 

Mitte des Monats wurde der FR23 aus dem Winterschlaf geweckt und wir konnten dank des guten Wetters bereits ein erstes Mal in diesem Jahr testen gehen. Wir haben Daten gesammelt und verschiedene Dinge ausprobiert.

Ein weiteres Highlight war die fristgerechte Abgabe der SES (Structural Equivalency Spreadsheed). Die Abgabe der SES ist eine Voraussetzung, um an den Formula Student Meisterschaften im Sommer teilzunehmen. In der SES lassen sich viele technische Daten rund um den FR24, wie beispielsweise genutzte Materialien oder die Zusammensetzung des Akkus, finden. 

Am 13. und 14. April sind wir bei den Bayreuther Mobilitätstagen in der Innenstadt vertreten. Wir stellen ein Auto aus einer vergangenen Saison aus und freuen uns auf Euren Besuch. 

Außerdem wird in den Sommermonaten wieder regelmäßig montags abends nach dem Jour-Fix am BAT gegrillt. Wenn Du Lust hast uns und den Verein Elefant Racing genauer kennen zu lernen, dann komm´doch einfach mal vorbei. 

Stay tuned!

Hallo miteinander,

der Newsletter weicht in diesem Monat einer Einladung zu einem besonderen Tag. Der Verein Elefant Racing e.V. feiert sein 20-jähriges Jubiläum, weshalb wir Euch herzlich zu den Feierlichkeiten am 24.05.2024 nach Bayreuth einladen möchten. Nutzt die Chance, um mehr über die Historie von Elefant Racing zu erfahren und alte Bekannte wieder zu treffen. Das aktuelle Team kümmert sich um die Verpflegung und das Rahmenprogramm.

An diesem Tag werden wir Euch außerdem unser neuestes Projekt, den FR24, im Rahmen des Rollouts vorstellen. Seid gespannt und seht euch die neusten Entwicklungsschritte am FR24 live an.

Hier die Fakten:

Was? Rollout 2024 und 20-jähriges Jubiläum von Elefant Racing e.V.

Wann? Freitag, 24.05.2024 ab 18:30 Uhr

Wo? Evangelisches Zentrum, Richard-Wagner-Straße 24, 95444 Bayreuth

Wir freuen uns auf einen besonderen Abend mit vielen Geschichten und spannenden Vorträgen zu Elefant Racing e.V. Meldet Euch bitte bis zum 06.05.2024 unter folgendem Link für die Feierlichkeiten an: https://forms.office.com/pages/responsepage.aspx?id=poyq-Xkzr0OIVdBvM_2DAuY0tMvbTJxKnEGYWVI21spUQTVEMTJQRFlBUVREVEc3STJFRlJWMkNGSiQlQCN0PWcu

Wir freuen uns auf Euch!

 


April 2024

Hallo miteinander,

der Newsletter weicht in diesem Monat einer Einladung zu einem besonderen Tag. Der Verein Elefant Racing e.V. feiert sein 20-jähriges Jubiläum, weshalb wir Euch herzlich zu den Feierlichkeiten am 24.05.2024 nach Bayreuth einladen möchten. Nutzt die Chance, um mehr über die Historie von Elefant Racing zu erfahren und alte Bekannte wieder zu treffen. Das aktuelle Team kümmert sich um die Verpflegung und das Rahmenprogramm.

An diesem Tag werden wir Euch außerdem unser neuestes Projekt, den FR24, im Rahmen des Rollouts vorstellen. Seid gespannt und seht euch die neusten Entwicklungsschritte am FR24 live an.

Hier die Fakten:

Was? Rollout 2024 und 20-jähriges Jubiläum von Elefant Racing e.V.

Wann? Freitag, 24.05.2024 ab 18:30 Uhr

Wo? Evangelisches Zentrum, Richard-Wagner-Straße 24, 95444 Bayreuth

Wir freuen uns auf einen besonderen Abend mit vielen Geschichten und spannenden Vorträgen zu Elefant Racing e.V. Meldet Euch bitte bis zum 06.05.2024 unter folgendem Link für die Feierlichkeiten an: https://forms.office.com/pages/responsepage.aspx?id=poyq-Xkzr0OIVdBvM_2DAuY0tMvbTJxKnEGYWVI21spUQTVEMTJQRFlBUVREVEc3STJFRlJWMkNGSiQlQCN0PWcu

Wir freuen uns auf Euch!

 


März 2024

Hallo zusammen,

im März wurde im Bereich Aero das Design für den Frontwing und das Sidepod nahezu abgeschlossen und die Toolings für das Laminieren vorbereitet. Auch in den anderen Bereichen konnten weitere Fortschritte erzielt werden.

Mitte des Monats wurde der FR23 aus dem Winterschlaf geweckt und wir konnten dank des guten Wetters bereits ein erstes Mal in diesem Jahr testen gehen. Wir haben Daten gesammelt und verschiedene Dinge ausprobiert.

Ein weiteres Highlight war die fristgerechte Abgabe der SES (Structural Equivalency Spreadsheed). Die Abgabe der SES ist eine Voraussetzung, um an den Formula Student Meisterschaften im Sommer teilzunehmen. In der SES lassen sich viele technische Daten rund um den FR24, wie beispielsweise genutzte Materialien oder die Zusammensetzung des Akkus, finden.

Am 13. und 14. April sind wir bei den Bayreuther Mobilitätstagen in der Innenstadt vertreten. Wir stellen ein Auto aus einer vergangenen Saison aus und freuen uns auf Euren Besuch.

Außerdem wird in den Sommermonaten wieder regelmäßig montags abends nach dem Jour-Fix am BAT gegrillt. Wenn Du Lust hast uns und den Verein Elefant Racing genauer kennen zu lernen, dann komm´doch einfach mal vorbei.

Stay tuned!


Februar 2024

Hallo liebe Elefant Community, 

 

Trotz der anstehenden Klausuren und vieler Termine, konnte wir beim Bau des FR24 ein gutes Stück weiterkommen. 

Das Mono wurde das letzte Mal laminiert und zum dritten Mal gebacken. Damit steht das Grundgerüst des neuen Wagens. Auch die anderen Subteams konnten an ihren Projekten weiterarbeiten und diese finalisieren. Zum Beispiel hat das E-Team den gesamten Kabelbaum fertig designed, welcher parallel bereits gelötet wird. 

Im Business Team wurde weiter intensiv mit unseren Sponsoren zusammengearbeitet. So haben wir unter anderem den FR22 bei einem regionalen Sponsor ausgestellt und mit einem weiteren Sponsor einen Instagram Beitrag entwickelt. 

Die Registrierungsquizze Ende Januar verliefen erfolgreich. Aller Voraussicht nach werden wir im Sommer an folgenden Events teilnehmen: 

            1.         FS Austria (21.07.-25.07.2024)

            2.         FS Czech (05.08.-10.08.2024)

            3.         FS Germany (12.08.- 18.08.2024)

 

Elefant Racing e.V. feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen! Aus diesem Grund möchten wir das diesjährige Rollout mit einer Jubiläumsfeier verbinden. Voraussichtlich wird die Feier am 24.05.2024 stattfinden. Die Einladung richtet sich natürlich an die ehemaligen Mitglieder, Sponsoren und an alle, die an der Entwicklung von unserem Verein Elefant Racing interessiert sind. Genauere Infos werden in den kommenden Monatsberichten folgen.  

Bis dahin!


Januar 2024

Hallo liebe Elefant Community, 

 

wir hoffen, dass ihr alle gut ins Neue Jahr 2024 gestartet seid. Nach einer kurzen Weihnachtspause ist in den vergangenen Wochen schon wieder einiges bei Elefant passiert. 

 

Die ersten Schichten des Monocoques wurden laminiert und anschließend gebacken. Das Mono bildet das Grundgerüst für den FR24. An das Mono werden beispielsweise die Radträger angebaut und weitere Technik installiert. Im Bereich Electric wurden vier neue Platinen bestellt, welche nun programmiert werden, bevor sie im Auto verbaut werden können. Darüber hinaus haben wir Kontakt zu weiterer Fertigen aufgebaut und entsprechende Materialien und Bauteile bei ihnen bestellt. Das Aerodynamik Team hat weitere Simulationen vorgenommen und kleinere Fehler im CAD ausgebessert. Das Business Team hat ein neues Logo für den FR24 entworfen, welches unter anderem auf der Teamwear als auch auf der Kopfstütze des FR24 zu finden sein wird. Seid auf das neue Logo gespannt, welches wir auch im nächsten Newsletter posten werden. 

In den ersten Wochen des neuen Jahres wurde jedoch vor allem für die Qualifizierungsquizze trainiert. Diese fanden am Ende des Monats statt und sind eine Voraussetzung, um an den Formula Student Wettbewerben teilnehmen zu dürfen. Nun warten wir gespannt auf die Ergebnisse, welche wir im nächsten Newsletter veröffentlichen werden. 

 

Bis dahin!


Dezember 2023

Hallo zusammen, 

das Jahr neigt sich dem Ende und auch wir bei Elefant Racing befinden uns schon in Weihnachtsstimmung. Bevor wir uns in alle Teile der Republik verteilen, um Weihnachten mit unseren Familien zu verbringen, möchten wir noch die Ereignisse des Monats Dezember Revue passieren lassen. 

Insgesamt konnten wir auch in den vergangenen Wochen viele Fortschritte verzeichnen. Es wurden einige Komponenten bestellt, potenzielle Fertiger kontaktiert und Materialien getestet. Im Bereich Vehicle Dynamics konnte die Pedalerie gewichtsoptimiert werden, sodass sie nun 500g leichter ist. Auch die Rookies arbeiten sich fleißig in neue Themenbereiche ein und sind schon jetzt ein richtiger Teil des Teams.

Außerdem finden zweimal pro Woche die Probequizze statt. Ende Januar stehen dann die Qualifikationsquizze für die einzelnen Events an. 

Während der Adventszeit konnte man auf dem Instagram Kanal von Elefant Racing (@elefantracing) einen virtuellen Adventskalender verfolgen. Dabei gab es 24 spannende Einblicke in den täglichen Alltag in der Werkstatt und Rückblicke zu den Highlights der Saison. Außerdem wurden die ersten Teamleiter Interviews veröffentlicht, um die Gesichter hinter dem Verein besser kennen zu lernen. 

Abschließend wünschen wir Ihnen/ Euch eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2024. Wir möchten uns für die Unterstützung im vergangenen Jahr bedanken und freuen uns schon auf ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit. 

Bis dahin!


November 2023

Im vergangenen Monat wurden viele Grundsteine für eine erfolgreiche Saison 2023/24 gelegt. Beispielsweise haben einzelne Elefant Mitglieder an diversen E-Technik Schulungen teilgenommen und sind dafür bis nach Hannover gereist. Diese Schulungen sind Voraussetzungen, um an den Formula Student Events im Sommer 2024 teilnehmen zu können. Außerdem wurde in allen Bereichen sehr viel im CAD gearbeitet und die aktuellen Resultate in Simulationen getestet und validiert.

 

Anfang November haben wir mit den internen Probequizzen angefangen, um für die Qualifikationsquizze der einzelnen Events zu trainieren. Die Fragen beziehen sich dabei auf die allgemeine Auffassungsgabe mathematischer und naturwissenschaftlicher Fragestellungen sowie auf das Verständnis der Formula Student spezifischen Regeln.

Im Bereich Vehicle Dynamic wurde das untere Lenkanbindungs-Konzept fertig gestellt, die vordere Radeinheit gefertigt sowie die Pedalerie und das Fahrwerk im CAD überarbeitet. 

 

Das Business Team hat sich um neue Teamfotos gekümmert, welche nun auf der Website zu finden sind. Außerdem wurde ein Teambuilding Abend veranstaltet. Dazu wurden sowohl langjährige aktive Mitglieder als auch Rookies herzlich eingeladen. Zu guter Letzt wurden neue Verträge mit bestehenden Sponsoren verhandelt und weitere neue Sponsoren angeschrieben. 

Ende November wurde unser aktueller Wagen, der FR23, am Tag der ING ausgestellt. Dies bot die Möglichkeit, viele Gespräche mit interessierten Kommilitonen zu führen und ihnen den Verein vorzustellen. 

 

In den nächsten Wochen wird es jeweils donnerstags Werkstattabende geben, zu denen jeder herzlich ins BAT eingeladen ist, um die tägliche Arbeit rund um den FR24 zu sehen und gleich selbst mit anzupacken. 

Source: Elefant Racing


Oktober 2023

Hallo liebe Elefant Community, 

der Newsletter meldet aus der Sommerpause zurück und erscheint ab sofort wieder, wie gewohnt, am Ende eines jeden Monats. 

Die Saison 2022/23 ist nun offiziell abgeschlossen und seit dem 11.09.2023 führt der neue Vorstand rund um Victoria Hess (1. Vorstand), Valentin Sauter (2. Vorstand) und Maximilian Simon (3. Vorstand/Kassierer) Elefant Racing in die diesjährige Rennsaison 2023/24. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich beim Vorstand der vergangenen Saison bedanken und wünschen den neuen Akteuren viel Spaß und Erfolg. 


In den vergangenen Wochen fanden in den verschiedensten Bereichen zahlreiche Alumnitreffen statt, um Wissen weiterzugeben und Anregungen zu erhalten. Man hat sich gemeinsam die Baugruppen von Autos aus vergangenen Saisons angesehen und daraus Schlüsse für das neue Auto gezogen. Im CAD werden derzeit etliche Bauteile konstruiert und geplant. Außerdem wurden die ersten Materialien, wie beispielsweise Carbon und Klebefolie, bei unseren Partnern und Lieferanten bestellt. Auch wurden einige Testfahrten mit dem FR23 absolviert, um weitere Daten auslesen zu können.


Im Bereich Business haben wir einen Besuch eines Sponsors in unserer Werkstatt realisiert und den FR22 bei einem weiteren lokalen Sponsor im Headquarter ausgestellt. Des Weiteren wurden die Aufgaben für die kommende Saison verteilt.  

In den letzten zwei Wochen lag der Fokus jedoch auf der Begrüßung der diesjährigen Erstis und allen, die neu in unseren Verein eingetreten sind. Durch unseren überzeugenden Auftritt am Mensaabend (16.10.2023), konnten wir in den darauffolgenden Tagen viele neue Gesichter bei unseren Werkstattabenden willkommen heißen. Zahlreiche weitere Events sind geplant, um schnell zu einem Team zusammenzuwachsen. 


Wir freuen uns sehr auf die kommende Saison und die damit verbundenen Herausforderungen!


Formula Student Czech Republic

Zum Abschluss der Saison haben wir nach vier Jahren Pause endlich wieder an der FS Czech teilgenommen. Trotz des anfangs nassen Wetters konnten wir den Zeltplatz, welcher sich in unmittelbarerer Nähe der Rennstrecke befindet, gut beziehen.

 

Danach durchliefen wir bereits die Scrutineerings und konnten diese schnell bestehen. In den nächsten Tagen folgte ein Highlight dem nächsten. In der dynamischen Disziplin Skid Pad fuhren wir eine zufriedenstellende Zeit und platzierten uns im Mittelfeld im Vergleich mit den anderen Teams. Einen herausragenden dritten Platz konnten wir bei der Acceleration feiern. In nur 3,75 Sekunden legte der FR23 die 75m lange Strecke zurück und erreichte dabei einen Top Speed von 122 km/h. Es war ein tolles Gefühl bei der Siegerehrung das Treppchen zu betreten und einen Pokal in die Höhe zu reißen. Bei der Endurance hatten wir leider Probleme mit der Safety Line, weshalb das Auto relativ schnell zum Stehen kam. Auch in den statischen Disziplinen konnten wir große Erfolge feiern. Der Engineering Design Report, welcher eine bekannte Schwäche von Elefant Racing ist, fiel verhältnismäßig gut aus. Darüber hinaus konnten wir sowohl im Cost Report als auch beim Businessplan die Finalrunden erreichen und viele Punkte sammeln.  

 

Insgesamt herrschte auf dem Event eine sehr gute Teamdynamik, welche unter anderem der reibungslosen Organisation zu verdanken ist. Die diesjährige Teilnahme an der FS Czech hat uns so sehr gefallen, dass wir in der kommenden Saison fest damit planen, erneut in Tschechien an den Start zu gehen. 


Formula Student Austria

Vom 22.07.- 27.07.2023 befand sich eine Gruppe von Elefant Racing Mitgliedern am RedBull-Ring in Spielberg (Österreich), um an der Formula Student Austria Meisterschaft teilzunehmen. Trotz der Tatsache, dass der Zeltplatz weit außerhalb der Strecke lag, verlief die Organisation auf der Rennstrecke reibungslos und die Logistik wurde seitens der Veranstalter gut gelöst. 

 

Die Scrutineerings konnten wir binnen der ersten Tage bestehen, sodass der FR23 das erste Mal in dieser Saison auf einer Rennstrecke fahren durfte und die dynamischen Disziplinen eines Events absolvieren konnte. Die dynamischen Disziplinen konnten überwiegend zufriedenstellend bestritten werden. Leider traten bei der Endurance Probleme mit der Safety Line auf, sodass wir in dieser Disziplin frühzeitig ausgeschieden sind. 

 

Die Vorstellung des Businessplans erbrachte nicht die erhofften Punkte, sodass wir uns umso mehr über einen starken 5. Platz im Cost Report freuen dürfen. Insgesamt reichte die Performance für den 26. Platz von 34 teilnehmenden Teams.

 

Dem anfangs sehr nassen Wetters trotzen wir mit einer super Teamdynamik und strukturierter Organisation. Angesichts der kurzen Vorbereitungszeit von 4 Tagen, ist das Gesamtergebnis zufriedenstellend und zeigt, dass wir ein flexibles und belastbares Team darstellen. 


Formula Student Netherlands

 Das erste Event, an welchem wir dieses Jahr teilnahmen, war die Formula Student Meisterschaft in den Niederlanden. Aufgrund des frühen Termins der FSN konnten wir den FR23 leider nicht rechtzeitig final fertigstellen, sodass beispielsweise der Frontflügel erst vor Ort in der Pit montiert werden konnte. Trotz dessen bestanden wir das E- und Akkuscrutineering in den folgenden Tagen. Die Scruti-Area lag sehr weit von den Pits entfernt, sodass wir das Auto täglich mehrere hundert Meter schieben mussten. Für das Mechanical Scruti fehlte leider die Zeit, sodass unser Auto nicht an den dynamischen Disziplinen teilnehmen konnte. 

 

Insgesamt konnten wir jedoch einen großen Schritt in Richtung der Fertigstellung des Autos machen und viele Fortschritte innerhalb des Teams verzeichnen. Am zweiten Abend des Events wehte eine heftige Windhose über den Campingplatz und die Zelte sowie Ausrüstungen etlicher Teams wurden zerstört. Glücklicherweise ist bei uns nichts kaputt gegangen. Bei heißen Temperaturen durften wir am letzten Tag ganz entspannt den anderen Teams bei der Endurance zusehen und den restlichen Verlauf des Rennsommers planen. 

 

 

 


Juni 2023

 Hallo zusammen,

 

Im Monat Juni wurden zahlreiche Vorbereitungen für die Events vorgenommen und das Auto in den finalen Zügen weiter gefertigt. So können wir mit stolz verkünden, dass wir nun alle vier eigens entwickelten Motoren am Fahrzeug angebracht haben und diese in Betrieb nehmen konnten.


Im Rahmen der Kinder-Uni 2023, bei der Grundschüler an spannenden Kindervorlesungen aus verschiedensten Bereichen teilnehmen können, stellten wir den FR22 aus. Viele junge Gäste nahmen auf dem Fahrersitz Platz und konnten für einen Moment das Formula Student Feeling genießen. Der Begeisterung zu Folge steht eines fest: Der Nachwuchs ist gesichert. 😉  


In der vergangenen Woche stand das erste Testen auf dem Programm. Dieser Tag ist in jeder Saison immer wieder ein ganz Besonderer, da dort das Auto zum ersten Mal mit Fahrer in Bewegung kommt. Fazit des ersten Testens: Die harte Arbeit der zurückliegenden Monate hat sich gelohnt.  Alle Bauteile halten der Belastung stand, die Technik funktioniert und das Auto fährt. Den FR23 das erste Mal wirklich in Aktion zu sehen, hat die Motivation des Teams zudem noch einmal gesteigert. 

Viel Zeit kostete uns im Juni die Fertigstellung der BOM (Bill of Materials), welche ein wichtiger Bestandteil der statischen Disziplinen auf den kommenden Formula Student Events darstellt. Detailliert wurden die Bauteile und ihre dazugehörigen Kosten in der BOM dokumentiert, welche schlussendlich pünktlich abgegeben werden konnte. 


Wir werden in dieser Saison an folgenden Formula Student Events teilnehmen:

 

                1)FS Netherlands   (08.07. bis 13-07.2023)

                2)FS Czech              (07.08. bis 12.08.2023)

                3)FS Germany         (14.08. bis 20.08.2023) 

 

Der klassische Newsletter wird nun bis Oktober pausieren und durch Eventberichte ersetzt. 

 

Bis dahin! 


Mai 2023

 Hallo zusammen,

 

willkommen zu unserem Mai-Update. Wir können in diesem Monat viele erfreuliche Nachrichten rund um unseren Verein verkünden. Wir freuen uns besonders, die Unterzeichnung von neuen Sponsoringverträgen mit C&U und Vishay bekannt zu geben. Diese neuen Partnerschaften sind ein wichtiger Schritt, um unsere technologischen Fähigkeiten zu stärken und unsere Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. 

 

Ein weiterer Höhepunkt des Monats war der Besuch von Tamedstudios. Diese von unserem Sponsor NIO beauftragte Marketingfirma hat uns einen Tag lang begleitet, um Content zu produzieren. Es war eine aufregende Gelegenheit, unsere Arbeit und unser Engagement für den Motorsport zu präsentieren. Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit in den kommenden Wochen zu teilen. 

 

Nicht zu vergessen sind die wichtigen Fortschritte, die wir an unserem Rennwagen, dem FR23, erreicht haben. In den letzten Wochen wurde der FR23 foliert und stand zum ersten Mal eigenständig auf vier Räder – mit dem Ergebnis sind wir alle sehr zufrieden. Diese Meilensteine spiegeln die tägliche harte Arbeit unseres Teams wider. 

 

Schon bald geht es in die aufregendste Phase der Saison. In wenigen Wochen werden wir die ersten Testfahrten mit dem FR23 durchführen, bevor es für uns Anfang Juli auf das erste Formula Student Event in diesem Jahr nach Assen (Niederlande) geht. Bis dahin gibt es noch viel zu tun, aber wir sind auf einem guten Weg.


Bis bald! 


April 2023

Nachdem das Monocoque fertiggestellt wurde, steht das Grundgerüst des FR23. Nun können die Sub-Teams, wie beispielsweise das Aerodynamikteam oder E-Team mit weiteren Arbeiten fortfahren. So wurden unter anderem die neuen Motoren fertig gewickelt. Um in Zukunft Lagerschäden durch Wärme zu vermeiden, verbauten wir anstelle einer Aluminiumwelle nun eine Titanwelle. Zudem sind die Motoren von 10cm Länge auf 7,5cm geschrumpft. Dadurch konnten die Motoren im Vergleich zum Vorjahr noch einmal etwas leichter werden. Dies sind nur zwei von vielen Neuerungen. Wir freuen uns schon sehr, die vier Motoren einzubauen testen zu können. 

 

Außerdem wurde der Akku, welcher sehr speziellen Sicherheitsregelungen unterliegt, fertig laminiert. Ein weiteres Sicherheitskriterium ist die sogenannte Firewall. Diese befindet sich hinter dem Fahrer unter seinem Sitz und schützt ihn bei einem möglichen Akkubrand im hinteren Teil des Fahrzeugs. Diese wurde auch in den letzten Tagen fertiggestellt und eingebaut. 

 

Zudem haben wir unser Equipment in der Werkstatt aufstocken können. Durch die gute Zusammenarbeit mit diversen Lehrstühlen konnten wir eine neue Drehbank für unseren Verein und die Studierenden des BayBattsbeschaffen. Dadurch erhöhen wir unsere interne Fertigungstiefe und können in Zukunft noch schneller und flexibler agieren. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit!

Ein weiteres Highlight diesen Monat war der Besuch von 10 Elefant Mitgliedern bei dem Formel-E Event in Berlin. Wir möchten ein riesengroßes Dankeschön für die Einladung zum Event an unseren Sponsor NIO richten. Unsere Mitglieder durften nicht nur das Rennen von großartigen Plätzen auf der Haupttribüne ansehen, sondern auch durch die Pit spazieren und in Kontakt mit den echten „Profi Teams“ kommen. Dabei konnten wir sehr viel lernen. 

 

Bis zum nächsten Mal!

Source: Elefant Racing


März 2023

Das erste Quartal des Jahres 2023 konnten wir im März erfolgreich abschließen. 

Umfangreiche Fertigungsschritte konnten finalisiert werden, sodass die Grundlage für weitere Arbeiten am Auto geschaffen wurde. Beispielweise wurde das Monocoque laminiert und gebacken. Um die Sicherheit unseres Monos bezüglich des Lagenaufbaus extern bestätigt zu bekommen, mussten wir die SES (Structural Equivalency Spreadsheet) bei der FS Germany abgeben. Außerdem haben wir nahezu alle Fräs- und Drehteile von unseren Partnern zurückerhalten, sodass der Einbau der Teile in das Monocoque zeitnah erfolgen kann. 


Auch die Lenkung konnte final konstruiert werden, sodass unsere Fertigungspartner mit der Produktion der Einzelteile beginnen können. Für die präzisen Ergebnisse und die zuverlässige Zusammenarbeit, möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken. 

Des Weiteren besuchte eine Gruppe rund um den Vorstand von Elefant Racing ein Event des chinesischen Fahrzeugherstellers NIO in Hamburg. Stolz dürfen wir verkünden, dass uns NIO in der nächsten Saison als Carbon-Partner tatkräftig unterstützen wird. Wir freuen uns auf eine erstklassige Kooperation und bedanken uns recht herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen! 


Neben der Kooperation mit NIO sind wir auch eine Kooperation mit der französischen Firma SBG-Systems eingegangen. SBG-Systems wird uns ein neues GPS-System vergünstigt zur Verfügung stellen, auf dessen Basis wir in der Saison 2022/23 das Driverless-System aufbauen werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!


Auch die diesjährige Teamwear von Elefant Racing überzeugt mit einem innovativen Design. Die Teamwear wurde bereits zur Fertigung in Auftrag gegeben und so freuen sich alle Mitglieder und Sponsoren auf den Erhalt der neuen Produkte. 

 

Bis dahin! 


Februar 2023

Der Monat Februar lässt sich sehr knapp zusammenfassen: „Schleif´ is life“

 

Unter diesem Motto haben wir in den letzten Wochen in mühseliger Handarbeit das Mono-Tooling geschliffen. Fazit: „Es geht nicht glatt genug!“ Wir haben jedenfalls unser Bestes gegeben und sind mit dem Endergebnis sehr zufrieden. 

Nachdem noch ein paar kleinere Anpassungen und Vorbereitungen getroffen werden mussten, können wir am nächsten Wochenende mit der ersten Lage des Laminierens beginnen. 


Parallel zu den Fertigungsarbeiten in der Halle laufen bereits die ersten Planungen für die Events im Sommer. Erfreulicherweise haben wir uns auch in diesem Jahr für das prestigeträchtigste Event der Formula Student, die FS Germany qualifiziert. Neben der FS Germany sind wir zudem für die FS East, FS Czech und die FS Netherlands angemeldet. 

Mittlerweile erhalten wir fast täglich Bauteile von unseren Fertigungspartner, die wir nach der Fertigstellung des Monocoques einbauen können und so ist die Fertigung des Monos im März die wichtigste Aufgabe. Über den Fortschritt erfahrt ihr sicher im nächsten Newsletter mehr! 


Ansonsten stecken wir aktuell alle noch in der Klausurenphase, die uns wieder daran erinnert, dass wir neben Elefant Racing noch ein Studium verfolgen. Die Klausuren lassen wir aber zeitnah hinter uns und können so mit voller Motivation die Fertigung des FR23 weiter bestreiten.


Seid gespannt, welche Neuigkeiten wir euch Ende März präsentieren können!


Januar 2023

Ein neues Jahr voller Aufgaben und Ziele hat begonnen. Wir freuen uns auf die Herausforderungen, die uns in diesem Jahr erwarten. 

Das Jahr 2023 ist bereits sehr gut für Elefant Racing gestartet. Im Januar wurde der offizielle Name für unseren FR23 festgelegt. Die Tradition, dass wir uns bei der Namensgebung von Charakteren der Wagner Opern inspirieren lassen, wird fortgeführt.  Den Fahrzeugnamen werden wir Ihnen, unseren Sponsoren und Unterstützern dann im Mai beim offiziellen Rollout verraten. 

In der Halle wurde die letzten Wochen fleißig das Monocoque laminiert und Schicht für Schicht aufgetragen. Die mühsamen Stunden haben sich gelohnt, denn Ende Januar konnten wir das Mono-Tooling „backen“. Dies ist ein Prozess, bei dem das Material in einem großen Ofen aushärtet und die finale Form bekommt. 

Auch das Electric-Team hat einen echten Erfolg zu vermelden. Unsere E-ler haben es geschafft, einen neuen DC/DC Wandler zu entwickeln, welcher 30% leichter als sein Vorgänger ist. Auf Leistung wurde in diesem Verkleinerungsprozess jedoch keineswegs verzichtet. Im Gegenteil: selbst ohne Kühlung erreichen wir im Optimum bis zu 50% (!) mehr Leistung. 

Außerdem trainieren wir fleißig für die Qualifikationsquizze der Events. Bei den Quizzen werden beispielsweise technische Berechnungen gefordert und das Verständnis des komplexen Regelwerks der Formula Student überprüft. Dabei sind besonders unsere Erfahrenen Mitglieder eine große Unterstützung. Die ersten Ergebnisse der Quizze werden wir schon bald erhalten.  

 

Stay tuned! 

 


Dezember 2022

Vor Weihnachten ist die Luft raus und es kommt zu nicht mehr viel?! Nicht bei Elefant Racing. 

Diesen Monat standen erneut einige Aktionen und Events auf dem Terminplan. Zur offiziellen Eröffnungsfeier des Bayerischen Zentrum für Batterietechnik durften wir den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder begrüßen und ihm den FR22 Thor präsentieren. Im Rahmen der Feierlichkeit betonte Söder die Wichtigkeit des neuen Forschungszentrums BayBatt. Heute sei Bayreuth „Hauptstadt für Batterietechnik“. 

Doch auch vereinsintern hat sich einiges getan. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 12. Dezember 2022 wurde Frau Annika Hilgert zum 1. Vorstand gewählt und wird von Herr Konstantin Hübner als neu gewählter 2. Vorstand unterstützt. 

Alumni (ehemalige Mitglieder), Aktive und Rookies (neue Mitglieder) kamen vergangen Dienstag zur jährlichen Weihnachtsfeier zusammen. Bei guter Pizza und kühlen Getränken konnte man sich in lockerer Atmosphäre über die vergangene Saison austauschen und Ideen für das nächste Jahr sammeln. 

Apropos vergangene Saison: Wer noch einmal das sommerliche Feeling der FSG am Hockenheimring spüren möchte, kann sich den kürzlich auf YouTube erschienenen Beitrag von CampusTV Bayreuth ansehen (https://youtu.be/yLIb_UTI76s). An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal recht herzlich für die professionelle Begleitung auf der FSG und die tolle Reportage bedanken. 

Doch nun wieder zurück zur aktuellen Saison: Noch vor Weihnachten wurde das Monocoque-Tooling abgeholt. Somit ist das Grundgerüst des neuen Autos fertig und die weiteren Arbeitsschritte können direkt im neuen Jahr folgen. Endlich kann mit der Fertigung des FR23 begonnen werden. Da wir nun deutlich mehr Platz in unserer Werkstatt haben, können mehrere Arbeiten parallel stattfinden, wodurch wir uns einen Zeitvorsprung im Vergleich zu den letzten Jahren erhoffen. 

Zum Abschluss des Jahres 2022 wünschen wir allen Sponsoren und Freunden von Elefant Racing e.V. eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr 2023.

Bis dahin alles Gute! 

 

 

 


November 2022

Nach zwei Monaten der Eingewöhnungszeit kann man sagen, dass wir nun so richtig im BayBatt (Bayerisches Zentrum für Batterietechnik) angekommen sind. Die Werkstatt ist eingerichtet und in den Büros wurden die neuen Computer installiert. Wir fühlen uns sehr wohl in unseren neuen Räumlichkeiten und freuen uns über die neu dazu gewonnenen Möglichkeiten. Hierzu zählt unter anderem die Beschaffung neuer Maschinen und Werkbänke, um die vereinsinterne Fertigungstiefe zu steigern.

Im November konnten wir zusammen mit den Rookies während der sogenannten Werkstattabende mehrere Autos aus vergangen Saisons wieder fahrtüchtig machen. Die Werkstattabende sind Teil unseres Konzepts zur Neumitgliedergewinnung. Die neuen Mitglieder werden dabei an das Arbeiten mit unseren Geräten herangeführt und bekommen erste Grundkenntnisse über unsere Rennfahrzeuge vermittelt. In Folge wurden beispielsweise Erneuerungen an Fahrwerk und Kühlung durchgeführt. Außerdem bauten wir die Autos auf Heckantrieb um, um bei einem Mitglieder- oder Sponsorenfahren den maximalen Fahrspaß gewährleisten zu können. 

Auch rund um das neue Auto, den FR23, gab es einige Fortschritte zu verzeichnen. Die CAD-Zeichnungen wurden von unseren Mitgliedern und weitere Konzepte zum Bau konnten entwickelt werden. Zudem wurde ein CAD-Kurs für alle CAD-Begeisterten von Elefant Racing an der Universität angeboten. Dieser Kurs war mit 20 Teilnehmern stets sehr gut besucht. 

Auch die ersten physischen Ergebnisse lassen sich bereits sehen. Dank des tollen Engagement unserer neuen Mitglieder konnten wir bereits den Akkukasten laminieren und mit dem Löten unserer eigenen Platinen beginnen. 

Im Dezember erwarten wir Besuch vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Dieser wird im Rahmen einer Führung durch das BayBatt auch einen Blick in unsere Räumlichkeiten werfen.

 

 

 

Source: Elefant Racing


August/September 2022

Herzlich Willkommen beim neuen Newsletter von Elefant Racing. Dieser erscheint ab sofort immer am Ende eines jeden Monats und wird auf unserer Homepage unter der Rubrik „News“ zu finden sein. (https://elefantracing.de/news)

Nachdem wir im August die Saison 2021/22 mit der Formula Student Germany in Hockenheim erfolgreich abschließen konnten, ruhten wir uns erst einmal einen Moment aus. Diese Ruhe war zum Glück nicht von langer Dauer. Im September und Oktober standen zahlreiche Events und Veranstaltungen an. Darüber hinaus konnten wir den Umzug des Vereins in unsere neuen Räumlichkeiten finalisieren. Im Bayerischen Zentrum für Batterietechnik (kurz: BayBatt) der Hightech Agenda Bayern, welches im Industriegebiet Bayreuths liegt, stehen uns nun deutlich größere Werkstattflächen, sowie Büros zur Verfügung. 

Anfang September wurde der neue Vorstand gewählt. Das Amt des 1. Vorsitzende der Saison 2022/23 hat nun Johannes Hermann inne. Dabei wird er von Annika Hilgert (2. Vorstand) und Simon Schmidt (3. Vorstand & Kassier) tatkräftig unterstützt. 

Auch Aktivitäten rund um unsere Sponsoren standen diesen Monat an. Wir besuchten das Sommerfest eines Sponsors in Kemnath und das Sommerfest von TenneT in Lehrte in der Nähe von Hannover. Außerdem veranstalteten wir zusammen mit unserem Sponsor Schlaeger ein „Mitarbeiter-Fahren“, bei dem 18 Mitarbeiter einen Tag lang unsere Rennwagen auf dem Volksfestplatz in Bayreuth fahren und testen durften. Zudem konnten wir erfolgreich neue und langfristige Verträge mit bestehenden Sponsoren aushandeln, sowie neue Sponsoren von unserem Projekt begeistern. Für das uns entgegengebrachte Vertrauen möchten wir uns an dieser Stelle erneut recht herzlich bedanken. 

Am ersten Tag des neuen Semesters stellten wir unseren FR22 Thor am „Mensaabend“ der Universität Bayreuth neuen Studierenden vor. An diesem Abend präsentierten zahlreiche Vereine und studentische Initiativen den Erstsemesterstudierenden ihre Tätigkeiten. Unser Stand war sehr gut besucht und wir konnten viele spannende Gespräche führen. Alle Interessenten sind nun herzlich eingeladen, uns bei einem unserer Werkstattabende (https://linktr.ee/erb.rookies) zu besuchen und gleich bei der Arbeit am Auto aktiv mitzuwirken. Wir freuen uns auf Euch! 

Parallel zu all diesen Veranstaltungen und Terminen, läuft natürlich schon die Planung für den FR 23. Es wird konstruiert, simuliert und ein Zeitplan ausgeklügelt. Weitere Informationen dazu folgen im nächsten Newsletter.

Bis dahin wünschen wir allen Studenten einen guten Start ins Wintersemester 2022/23 und freuen uns schon sehr auf die neue Saison.

Stay tuned!

 

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der letzte Tag

Heute ist der letzte des Formula Student Germany Event auf dem Hockenheimring. Um 10.15 Uhr starteten wir unseren Endurance Run. Dabei muss der Fahrer über eine Renndistanz von 22km das konstruierte Rennfahrzeug unter Dauerbelastung beweisen. Diese Strecke entspricht 18 Runden des Autocross Parcours. Die ersten drei Runden fuhr das Auto solide und zuverlässig. Kurz vor dem Ende der vierten Runde, gab es leider Probleme mit unserem Motorenlager hinten rechts, sodass wir gezwungen waren, unseren Lauf abzubrechen.

Nach einer Abschiedsrunde bei unseren langjährigen Sponsoren, fingen wir an unsere Pit aufzuräumen. Werkzeuge, Reifen und weiteres Equipment mussten in die Anhänger und unseren Sprinter verladen werden. Dies geschah jedoch ganz dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende“. Auch auf dem Campingplatz und in der Ferienwohnung wurden nachmittags die Sachen gepackt, sodass wir morgen früh wieder in Richtung Heimat aufbrechen können.

Den heutigen Abend lassen wir mit einer Pizza bei Sonnenuntergang ausklingen, bevor es auf die Abschlusszeremonie der Formula Student Germany geht.

Nach 7 Tagen geht also nun das größte Event des Jahres zu Ende. Leider ist es auch für uns das Letzte. Wir freuen uns auf ein paar Tage Pause, die sich jeder redlich verdient hat, bevor es dann auch schon in die Planung der neuen Saison 2022/23 geht.

Source: Elefant Racing; Nico Minister 


Formula Student Germany- der sechste Tag

Der sechste Tag auf dem Hockenheimring ist geprägt von der dynamischen Disziplin Autocross. Hierbei muss der Rennwagen in einem Ein-Runden-Sprint die 1,2km lange Strecke passieren. Unsere Fahrer Adrian und Magnus konnten in jeweils zwei Versuchen ihr Fahrgeschick unter Beweis stellen. Entscheidend ist dabei die richtige Mischung zwischen Beschleunigung und Bremsung zu finden, sowie das Verhalten in den Kurven einzuschätzen. Um erstmal einen gültigen Versuch zu erzielen, fuhren wir im ersten Run noch etwas zurückhaltender. In den folgenden drei Versuchen konnten wir uns konstant steigern. Dem Fahrzeug merkt man so langsam die beim Testen und den anderen Events gefahrenen 700km an. Während der vielen Kilometer konnten wir jedoch viel für die kommende Saison lernen und werden die Erkenntnisse in der nächsten Konstruktionsphase berücksichtigen.  

Zurück in der Pit haben wir zunächst einmal die Fahrerdaten ausgelesen und analysiert. Währenddessen wurde der Akku zum Ladezelt gebracht, um für morgen wieder genug Power zu haben. Der restliche Tag wurde genutzt, um Kleinigkeiten zu verbessern und die Parameter optimal auf die morgige Königsdisziplin, den Endurance, abzustimmen.

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der fünfte Tag

Der fünfte Tag hätte nicht besser beginnen können! Als erstes Auto im Break Test überzeugten wir auf Anhieb. Dabei müssen durch abruptes Abbremsen alle vier Reifen blockieren und es darf nicht zu einem Kontrollverlust über das Fahrzeug kommen. Somit war die letzte Hürde überwunden, um unsere Fähigkeiten bei den dynamischen Disziplinen unter Beweis zu stellen. 

Nachdem das Auto auf unsere Fahrerin Amélie eingestellt wurde, durften wir auch schon die erste Disziplin fahren. Das Skidpad, bei welchem man zwei liegende 8 möglichst schnell fahren muss, absolvierten wir mit einer durchschnittlichen Rundenzeit von 5,48 Sekunden. 

Um die Mittagszeit stand dann das große Panorama Picture auf dem Programm. Alle Teams der FSG versammelten sich auf der Strecke für ein gemeinsames Foto. Hier merkt man bei der Masse an Menschen mal wieder, wie viele an der Formula Student beteiligt sind.

Um 13.30 Uhr standen wir bereit für die Acceleration. Hier geht es darum, auf 75m so schnell wie möglich zu beschleunigen. Dafür brauchten wir 4.3 Sekunden. Jedoch gingen wir noch nicht an unsere Leistungsgrenze, um unsere Motoren für morgen zu schonen. 

Aufgrund anhaltender Schwierigkeiten mit der Hardware des Driverless Systems entschlossen wir uns dazu, nicht am Driverless Wettbewerb teilzunehmen, um unsere Stärken im EV Bereich auszuspielen. 

Wir freuen uns schon auf morgen, um unser Rennwagen beim Autocross zu sehen.

Source: ©Formula Student Germany 


Formula Student Germany- der vierte Tag

Heute beginnt bereits der vierte Tag der Formula Student Germany. Auf dem Programm standen vor allem die statischen Disziplinen. Begonnen haben wir mit dem Design Report, bei dem wir das generelle technische Konzept unseres Autos vorgestellt haben. Darauf folgten der Cost&Manufacturing Report und die Vorstellung des Business Plans. Aktuell warten wir noch auf die offiziellen Ergebnisse, aber wir sind mit unseren Leistungen schon jetzt sehr zufrieden. Die besonders erfolgreichen Ergebnisse in den Statics dieses Jahr liegen nicht nur an guter Vorbereitung, sondern auch am wirtschaftlichen Verständnis unserer Wirtschaftsingenieure.

Der Nachmittag verlief etwas durchwachsen. Zwar konnten wir den Rain Test (Überprüfung des Autos auf Wasserfestigkeit), sowie den Tilt Test (das Auto seitlich auf 60° gekippt wird, um es auf Flüssigkeitsauslauf zu testen) erfolgreich durchführen, hatten jedoch Probleme beim Break Test. Nun werden die Bremsen entlüftet, und das Auto nochmal entsprechend angepasst. Für den erneuten Versuch morgen früh sind wir aber äußerst zuversichtlich. Wenn alles nach Plan läuft, sind wir morgen ab 11 Uhr auf der Strecke zu finden. Hierzu wird es auch einen Livestream auf YouTube geben. (https://www.youtube.com/c/FormulaStudentTV/featured) -Vorbei schauen lohnt sich auf jeden Fall!

Außerdem konnten wir uns heute mit den hier anwesenden Firmen austauschen und neue Kontakte knüpfen. Besonders freut es uns immer, unsere langjährigen Partner und Unterstützer zu treffen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Neben kalten Getränken, Fahrsimulatoren und Trinkflaschen waren besonders die stylischen Sonnenbrillen auf dem Hockenheimring gefragt.

Das man nach vier anstrengenden und langen Tagen erschöpft ist, kann wohl jeder nachvollziehen. Aber es sind die kleinen Erfolgserlebnisse und das große Ziel am Ende der Saison, was nochmals Kräfte freisetzt. Wir freuen uns auf die nächsten Tage- jetzt geht es endlich auf die Strecke!

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der dritte Tag

Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt! Wir standen als fünftes Auto in der Schlange und durften als eines der ersten Teams zum E-Scrutineering. Dabei konnten wir die kritischen Augen der Inspekteure überzeugen. Somit haben wir einen weiteren Schritt in Richtung der dynamischen Disziplinen gemacht. Während der Mittagszeit verbesserten wir noch Kleinigkeiten des Elektronischen Bremssystems (EBS) und schoben daraufhin das Auto erneut zum Scrutineering Zelt. Leider müssen wir das Driverless Scruti morgen erneut antreten, da es immer noch Feinheiten zu verbessern gibt. Somit heißt es am nächsten Tag wieder früh aufstehen für unsere Driverlessspezialisten.

Währenddessen laufen die Vorbereitungen für die Static Disziplinen im Hintergrund auf Hochtouren. Dazu gehört der Design und Cost Report, sowie der Business Plan. Unsere ausgeklügelten Konzepte werden am Mittwochvormittag den Judges präsentiert und die Ideen prüfend hinterfragt. 

Außerdem begleitet uns seit heute ein Team des CampusTV der Uni Bayreuth. Wir freuen uns sehr auf das Bild- und Video Material und bedanken uns an dieser Stelle für die gute Kooperation!

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der zweite Tag

Nachdem wir am Montag unsere Pit am Hockenheimring bezogen haben, konnten wir heute unseren ersten Erfolg feiern. Nach langem Warten haben wir das Accu Rescrutineering bestanden. Dabei wurde der selbstentwickelte Akku inspiziert und auf Sicherheit und Regelkonformität getestet. Des Weiteren konnten wir den Egress Test erfolgreich absolvieren. Hierbei muss der Fahrer binnen 5 Sekunden das Auto ausschalten und aus dem Wagen springen.
Auch hinter die Pre-Inspection, bei welcher unter anderem die Reifen, die Fahrerkleidung und andere Sicherheitsaspekte überprüft werden, konnten wir einen Haken setzen. Am Ende des Tages führten wir noch das Mechanical Scrutineering durch. Morgen geht es bereits um 6.00 Uhr wieder in die Pit, um das Auto für das E-Scruti vorzubereiten.

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student Germany- der erste Tag

Endlich geht es wieder los! Das größte Event des Jahres steht vor der Tür- die Formula Student Germany auf dem Hockenheimring. Begonnen haben wir unsere Anreise am frühen Montagmorgen um 4.00 Uhr in Bayreuth. In Hockenheim angekommen, stand dann die obligatorische Anmeldung bei der Event Control an. Danach konnten wir unsere Pit für die nächsten Tage vorbereiten und all unser Gepäck ausladen. Die Pit 17-A, in der Vergangenheit mobile Werkstatt für Teams aus der Formel 1 oder DTM, wird die nächsten Tage Dreh und Angelpunkt für unsere Koordination sein. Hier wird geschraubt, gegessen und gelacht. Auch mit den benachbarten Teams aus Erlangen, Zürich und Ravensburg/ Oregon State konnten wir schon erste Kontakte knüpfen.

Insgesamt messen wir uns die nächsten Tage mit 120 Teams aus 23 Nationen. Um die 3000 Teilnehmer bestmöglich zu versorgen, engagieren sich 460 Volunteers auf dem Hockheimring. An dieser Stelle möchten wir uns schon jetzt für die großartige Organisation bedanken.

Nachmittags kamen noch weitere Teammitglieder der insgesamt 26 mitgereisten Bayreuther an und wir konnten unseren Campingplatz, sowie das AirBnB beziehen.  Den Tag haben wir noch mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

Wir sind gespannt, was uns die nächsten Tage erwartet und hoffen viele Erfolge feiern zu dürfen.

Stay tuned!

Source: Campus TV Bayreuth; Tom Grünbauer


Formula Student East- der letzte Tag

Tag 5, das Ende naht. Heute hatten wir keine Disziplinen mehr auf dem Programm und haben so die Zeit genutzt, um unseren FR22 Thor für die FSG kommende Woche vorzubereiten. Zwischendurch haben wir uns noch mit den anderen Teams ausgetauscht, Gruppenbilder gemacht und die letzten Stunden auf dem Hungaroring genossen bevor wir dann am Nachmittag die Pit und die Zelte auf dem Campingplatz zusammengebaut haben.

Um 21:30 Uhr fand die große Award Ceremony statt. Auch wenn wir keinen Preis in Empfang nehmen konnten so haben wir diese Veranstaltung trotzdem sehr genossen und den anderen Teams applaudieren können. Glückwunsch an dieser Stelle! Im Anschluss fand dann noch eine Party statt – hier spürt man den nochmal den FS-Spirit.

Morgen geht es früh los, zurück nach Bayreuth. Den nächsten Post gibt es dann von der Formula Student Germany. Stay tuned!


Formula Student East- der vierte Tag

Neben dem Songklassiker “Schokolade” (siehe Post von Tag 1) wachen wir heute zu “Aufstehen ist schön” auf und heute passt das tatsächlich auch, denn wir dürfen zum ersten Mal das Auto in Aktion erleben. Zuerst geht´s auf zum SkidPad. Beim ersten Versuch müssen wir leider das EBS auslösen, da wir Gefahr laufen, in der Bande zu landen. Wir setzen all unsere Hoffunung in den zweiten und letzten Run und es klappt, wir fahren zum ersten Mal auf einem Driverless Event Skidpad und bestehen auch das PostScruti. Der Run zählt! Dazu muss man sagen, dass wir auf unserer Teststrecke in Bayreuth bisher nur zwei Stunden SkidPad testen konnten. Ein Wahnsinn also, dass wir es hier sauber schaffen. Chapeau an das ganze Team, insbesondere an das Driverlessteam.

Nach den Skidpad geht es auf zum Accel Run. Hier legen wir zwei saubere Runs hin, allerdings haben wir hier Probleme im PostScruti und beide Läufe sind ungültig. Das ist super ärgerlich, allerdings sind wir auch super happy, dass wir fahren konnten und dieses Jahr NICHT in der Bande gelandet sind (die alten Hasen wissen was wir meinen). Wer sich übrigens unsere Läufe in Accel und Skidpad anschauen möhte, wir haben auf Instagram einen Livestream währenddessen laufen lassen (Link zum Video https://www.instagram.com/tv/ChHUQKUgrzy/?igshid=MDJmNzVkMjY= )

Insgesamt sind wir super happy mit dem Ergebnis. Wir sind schließlich immer noch am Anfang unserer Driverlessreise und lernen jedes Jahr dazu. Heute Abend stoßen wir auf diesen erfolg erstmal an!


Formula Student East- der dritte Tag

Tag 3 ist geprägt von den beiden Brake Tests. Zunächst nutzen wir am Morgen erstmal die Gelegenheit über den Hungaroring zu laufen und den Sirit der Formel 1 ins uns aufzusaugen. Ein Vorteil den die Teilnahme an der FS East mit sich bringt.

Nachdem wir gestern durch alle Static Scrutineerings gekommen sind und bereits ein paar Dynamic Scrutis absolvieren konnten steht zunächst an diesem Morgen der Rain Test an. Hier wird überprüft, ob das Auto regensicher ist und das elektrische System diesen “Witterungsbedingungen” Stand hält. Wir kommen beim ersten Versuch durch.

Anschließend bereiten wir uns auf den ersten Brake Test vor. Dieser findet noch mit Fahrer statt, da zunächst geprüft werden muss, ob die Bremsen manuell funktionieren. Hier brauchen wir tatsächlich sechs Versuche. DIe Bremsen wollen nicht vollständig blockieren, so müssen wir zunächst noch die Bremsscheiben reinigen und kleinere Probleme fixen. Letztendlich bestehen wir aber auch diesen Test. Danach geht es auf direktem Weg zum EBS Test, hier wird der Brake Test wiederholt, dieses Mal nur ohne Fahrer. Erfreulicherweise bestehen wir diesen auf Anhieb. Um 16 Uhr ist es geschafft, wir können aufatmen: alle Scrutineerings sind bestanden. Was ein Erfolg!!

Am Abend laden wir noch den Akku und nachdem der Akku eines anderen Teams gestern Abend Feuer gefangen hat, sind die Sicherheitsmaßnahmen nun verstärkt worden. Das bedeutet für uns, dass wir jetzt immer länger beim Laden brauchen, beim Arbeiten in der Pit noch aufmerksamer arbeiten müssen. Aber auch das bekommen wir schon hin!

Auf morgen freuen wir uns schon richtig: Die Dynamics stehen an und wir können unser Auto endlich in Aktion erleben.

Source: Elefant Racing e.V.


Formula Student East- der zweite Tag

Tag 2 auf der FS East und der fängt direkt mit einer sehr guten Nachricht an: wir sind unter den TOP 5 beim Business Plan gelandet. Mit diesem Energieschub geht es direkt nach dem Team Briefing ins Electrical Scrutineering. Auch hier kommen wir, wie gestern bereits in den anderen Scrutis, auf Anhieb durch! So konnten wir direkt unseren Slot für das zweite elektrische Scruti buchen. Bis dahin haben wir uns noch weiter vorbereitet, bereits einige mechanische Vorbereitungen für die FSG nächste Woche getroffen und mal kurz durchgeatmet. Um 16 Uhr stand dann das letzte Scruti an, denn Electrical Scruti und das Autonomous Scruti werden beides in EV 2 getestet. Hier wird neben dem Überprüfen der Sicherheitsmaßnamen des E-Teams auch das autonome System geanauer unter die Lupe genommen. Nach 2:20 Stunden ist es dann geschaftt: WIr haben alle Static Scrutis bestanden. Hammer!

Im Anschluss nutzen wir noch die verbliebene Zeit und durchlaufen den Tilt und Egress Test und gehen zum Wiegen. Auch hier kommen wir im ersten Anlauf durch. Was ein Tag… Morgen müssen wir dann noch zum Rain Test und beide Brake Tests (Manuell und Autonomous) absolvieren, bevor wir dann am Donnerstag endlich auf die Strecke dürfen.

Stay tuned!

Source: Elefant Racing e.V.


Formula Student East- der erste Tag

Formula Student East DAY 1. Wie immer klingelt auch heute der Wecker früh. Zum Formula Student Songklassikern “Schokolade” (Spongbob Version https://youtu.be/z3D28WPDyBs) machen wir uns fertig für den ersten Tag am Hungaroring. Es steht viel an. Nach dem Einzug in Pit No. 8 findet auch schon das erste Judging statt: Cost and Manufacturing Event. Gefolgt von der Business Plan Presentation, die Johanna und Luca erfolgreich meistern. Nach einer kurzen Mittagspause geht es dann auch schon weiter zum Cost und Manufacturing Event: Auf uns warten neun Judges, die wir insbesondere von unserem Driverlesskonzept überzeugen wollen. Um 17:30 Uhr ist es dann geschafft, wir haben alle so genannten “Static Event” absolviert und warten nun gespannt auf die Ergebnisse. Drückt uns die Daumen!

Aber damit nicht genug, denn nach den Statics stehen an diesem Tag noch zwei weitere Aufgaben an. Während der eine Teil des Teams unseren FR22 Thor zum Mechanical Scrutineering schiebt, ist der andere Teil schon auf dem Weg ins Accumulator Scruti. Ergebnis: Wir bestehen beide Scrutis auf Anhieb! So kann es weitergehen.

Bis zur Schließung der Pits um 21 Uhr haben wir dann noch an letzte Klleinigkeiten für das morgige Electrical Scruti gearbeitet und freuen uns jetzt auf unseren Feierabend!

Source: Elefant Racing e.V.


Formula Student East- Anreisetag

Die letzten Kisten sind gepackt, der FR22 Thor im Anhänger gesichert und die Vorfreude förmlich greifbar. Heute Nacht geht es für uns los in Richtung Budapest zur Formula Student East, um uns bei unserem zweiten Event mit Teams aus der ganzen Welt zu messen. Nachdem wir aufgrund von einigen Corona-Erkrankungen bei Mitgliedern nicht an der FS Austria am Red Bull Ring teilnehmen konnten, haben wir die Zeit aber trotzdem erfolgreich genutzt und viel Zeit auf dem Testplatz verbracht. Beim Rennen auf dem Hungaroring werden wir als Driverless Team antreten, weshalb wir in den vergangenen Tagen besonderen Fokus auf das Testen des fahrerlosen Systems gelegt haben und nochmal deutliche Fortschritte erzielen konnten.
Nachdem wir letztes Jahr als „First-Year-Team“ schon erste Erfahrungen bei der FSEast in der DV-(Driverless vehicle) Kategorie machen konnten, wollen wir dieses Jahr an diese Erfahrungen anschließen. Denn auf Anhieb konnten wir im Engineering Design Report mit unserem Konzept punkten und uns den ersten Platz in dieser Kategorie sichern.

Jetzt gilt es aber erstmal sicher ankommen, Zelte aufbauen und dann am Montag erfolgreich in die ersten Scrutineerings starten. Wir halten Sie und euch hier und auf Instagram natürlich immer auf dem Laufenden.

Source: Elefant Racing e.V.


Formula Student Austria- Absage

Bayreuth, 23. Juli 2022
Aufgrund mehrerer Coronafälle innerhalb des Teams, das mit auf die Formula Student Austria (FSA)  nach Spielberg  gefahren wäre, haben wir die Teilnahme abgesagt. Dazu gab es am Freitag, dem 22. Juli 2022 ein teaminternes Meeting, in dem wir über diese Maßnahme abgestimmt haben. Aus Sicht von Elefant Racing wäre es unverantwortlich gewesen, trotz Coronafällen nach Österreich zu fahren und die Gefahr der Ansteckung anderer Teammitglieder und anderer Formula Student Teams in Kauf zu nehmen.

Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen der FSA ist es uns dennoch möglich, an der Business Plan Präsentation am 26. Juli 2022 remote teilzunehmen. Die gesunden Teammitglieder werden die Zeit mit weiteren Tests des Autos verbringen, um bestens

auf die Formula Student East in Ungarn am Hungaroring vorbereitet zu sein.


Formula Student Netherlands - der sechste und letzte Tag

Der letzte Tag – Tag 6. Heute stand für uns nur noch die Königsdiziplin auf dem Programm, das Endurance Event. Dabei muss das Auto insgesamt 22 km am Stück durch einen Rundkurs fahren. Doch aus unserer geplanten Startzeit um 9:30 Uhr wurde schließlich 14:00 Uhr, weil noch ein spontan aufgetretenes technisches Problem repariert werden musste. In der Zwischenzeit starteten schon andere Teams ihren Versuch, auf der Strecke eine gute Zeit vorzulegen und doch diese mussten allesamt ihr Auto nach Problemen abstellen. Als wir dann an der Reihe waren, konnte erst ein einziges Team eine gültige Zeit abliefern. Nachdem es zu Beginn auch ganz gut für uns lief, mussten wir dann aber schon in Runde vier den Rennwagen abstellen, da einer der Motoren ausgefallen war und das Rad entsprechend blockierte. Was für eine Enttäuschung.

Schnell konnten wir dann aber realisieren, was wir eigentlich geleistet hatten. Nach 8 Monaten Konstruktion und Fertigung, dem frühsten Rollout in der Vereinsgeschichte und 2 Monaten Testen haben wir ein Auto gebaut, das auf Anhieb funktioniert hat. Denn wie gesagt, nur 6 Teams durften überhaupt fahren. 

Und es kam noch besser für uns. Dank der hervorragenden Leistung gestern im Cost Report durften wir heute bei der anschließenden Award Ceremony auf die Bühne stürmen, um den 2. Platz beim Cost- and Manufacturing Report entgegenzunehmen. 

Morgen geht es für uns dann zurück nach Bayreuth, wo wir hoffentlich alle Fehlerquellen finden und entsprechend ausbessern können. 

Und an dieser Stelle möchten wir uns auch nochmal bei allen Sponsoren, Unterstützerinnen und Unterstützern und natürlich auch Teammitgliedern bedanken. Ohne Sie und euch wäre dieses Event nicht möglich gewesen- also DANKE für Ihre Hilfe!

Source: FSN // FSAE Photography


Formula Student Netherlands - der fünfte Tag

Wow. Besser hätte der Tag kaum starten können. Noch am gestrigen Abend haben wir bei von einem der Event Judges die Nachricht bekommen, dass wir heute in den Cost-Report Finals stehen werden. Das bedeutet, dass unsere Präsentation unter den 30 EV (Electro vehicle) Fahrzeugen zu den vier besten gehörte. Deshalb durften sich heute Abend nochmal 5 Teammitglieder in einer abschließenden Aufgabe den kritischen Judges stellen. Für die vorliegende Aufgabe haben Amélie, Luca, Magnus, Johannes und Sebastian aber eine passende und kreative Lösung gefunden, weshalb wir jetzt voller Spannung die Auswertung morgen bei der Siegerehrung erwarten.

Und auch unser Rennwagen, der FR22 Thor konnte abliefern. Am Morgen stand „Skid-Pad“ auf dem 

Programm wobei zuerst zwei Kreise rechtsherum und dann zwei Kreise links herum gefahren werden müssen. Gewertet wird dann der Durchschnitt aus der jeweils zweiten Runden in eine Richtung. In unserem schnellsten Lauf lag die Zeit von Magnus mit 5.4525s gerade einmal 5 Tausendstel hinter der von Starkstrom Augsburg, weshalb wir Platz drei in dieser Kategorie um weniger als einen Wimpernschlag verpassten. 

Anschließend wurde dann das Fahrwerk auf die nächste Disziplin eingestellt: Acceleration. Auf den 70 Metern Vollgas hatten wir bei unserem ersten Event dann doch mit einigen Problemen an den Motoren zu kämpfen. Dennoch sind wir stolz, dass wir auch diese Kategorie fahren konnten und Tom erfolgreich 2 Läufe absolviert hat. 

Zum Abschluss des Tages gab es dann noch Auto-X oder auch Auto-Cross. Dabei muss eine Strecke so schnell wie möglich absolviert werden, ohne dabei eins der Streckenmakierungshütchen zu berühren. Auch hier gab es wieder kleinere Probleme, trotzdem konnten wir aber unsere Runden fahren und eine solide Zeit erzielen. 

Und auch wenn wir mit dem Kopf schon bei der Fehleranalyse sind, gilt es trotzdem hervorzuheben, dass gerade einmal 6 Teams überhaupt eine Freigabe bekommen haben und somit das fahrende Auto an sich schon ein riesiger Erfolg ist.

Source: FSN // FSAE Photography


Formula Student Netherlands - der vierte Tag

Voller Hoffnung heute endlich den vierten und letzten Teil des M-Scrutineerings bestehen zu können, ging es heute morgen vom Campingplatz zur ca. 700m entfernten Rennstrecke. Nach harter Arbeit in der vergangenen Nacht, gab es jetzt nicht mehr viel zu tun. Deshalb stellten wir uns auch schon früh zum letzten Check in der kurzen Reihe der wartenden Teams an. Und wir konnten es kurz vor dem Mittagessen kaum glauben, als aus dem Scrutineerung Zelt die Nachricht kam: „Car E29 passed M-Scruti“. Nach über 16 Stunden, in denen das Auto geprüft wurde, haben wir es endlich geschafft. Als zweites Auto der Elektrokategorie bei diesem Event.

Das Bestehen der technischen Abnahme bedeutet gleichzeitig auch, dass wir ab morgen dynamische Disziplinen fahren dürfen. Und das ist nicht selbstverständlich, wenn man bedenkt, dass in den letzten Jahren nur 25% der angetretenen Autos überhaupt eine Startfreigabe bekommen haben. 

Damit wir diese Freigabe bekommen fehlen allerdings noch die obligatorischen Fahrertests. Den ersten, den Egress Test, haben wir heute schon bestanden. Morgen folgen dann der Tilt-Test, bei dem das Auto bei 60 Grad Neigung nicht umkippen darf, und der Brake Test. 

Zum Abschluss des Tages stand noch der Businessplan an, bei dem wir einer dreiköpfigen Jury eine fiktive Geschäftsidee pitchen mussten. Damit bildete die 20-minütige Präsentation den Abschluss der statischen Disziplinen, weshalb wir uns jetzt voll und ganz auf die dynamischen Events morgen und übermorgen konzentrieren können.

Source: FSN // FSAE Photography


Formula Student Netherlands - der dritte Tag

Tag 3- Tag der statischen Disziplinen. Bei einem Formula Student Event zählt es nicht nur, wie schnell das Auto beschleunigt oder um die Kurve fährt- das sind die dynamischen Disziplinen. Bei den Events gibt es auch statische Disziplinen, die in die Gesamtpunktzahl mit einfließen. Zum einen ist das der Cost-Report, bei dem man die Kosten für das Auto anhand einer Bill of material erklären muss und in einem Real Case Szenario betriebswirtschaftliches Verständnis für die Produktion zeigen muss. Zum anderen ist da der Engineering Design Report bei dem wir erklären müssen, was wir wie und warum an unserem Auto gefertigt haben. Die letzte statische Disziplin ist der Businessplan, den erklären wir morgen. 

Heute ging es für uns aber nach dem obligatorischen Gruppenfoto erstmal zum Cost-Report, der relativ gut lief. Dank einer großen Anzahl an Wirtschaftsingenieuren ist das wirtschaftliche Verständnis im Verein allein deshalb vergleichsweise ausgeprägt. Danach folgte direkt im Anschluss der Engineering Design Report. 

Für den Nachmittag standen dann weitere Scrutineering Checks an. Stolz können wir verkünden, dass wir heute erfolgreich durch das E-Scrutineering gekommen sind und auch bei M nur noch eines von 4 Teilen fehlt. Damit sind die „Scrutis“ für und morgen also hoffentlich endlich geschafft. 

Source: Elefant Racing


Formula Student Netherlands - der zweite Tag

Am zweiten Tag der FSN auf dem TT Circuit in Assen ging es für uns zu den sogenannten Scrutineerings. Dabei wird von Judges, die in den meisten Fällen selbst einmal in einem Formula Student Team waren, das Auto auf mögliche Regelwidrigkeiten geprüft. Und bei über 130 Seiten Vorgaben gibt es da eine Menge zu prüfen. Deshalb müssen wir in den Niederlanden das Akku-Scrutineering, das M-Scrutineering und zum Abschluss noch das E-Scrutineering bestehen. Da die FSN für alle Teams das erste offizielle Event ist, ist die Anspannung, ob man die Checks unter den kritischen Augen der Judges besteht, förmlich greifbar. 

Für uns startete das Programm um 8:00 Uhr mit dem Akku-Scrutineering in dem die Judges keine Auffälligkeiten finden konnten und wir als eines der ersten Teams überhaupt unseren ersten Scruti-Check-Sticker erhielten. Voller Zuversicht, dass alles Weitere ebenso entspannt laufen würde, ging es für uns in M-Scrutineering. Allerdings waren wir das allererste Team, das hier kontrolliert wurde und so gestaltete sich der Check doch schwieriger als gedacht. Aufgrund von langwierigen Prüfungen am und um das Auto zieht sich der M-Check bisher noch und so müssen wir abwarten, bis wir hoffentlich morgen schon ein positives Ergebnis erhalten.

Source: FSN // FSAE Photography


Formula Student Netherlands - der erste Tag

Schon vor dem ersten Sonnenstrahl klingelte heute Morgen der Wecker- 4:30 Uhr. In den letzten Nächten war der ein oder andere zu dieser Zeit noch in der Halle unterwegs, schließlich gab es am Ende dann wie gewohnt doch noch mehr am Auto zu tun als gedacht. Fast ausgeschlafen und ohne Nachtschicht ging es von unserer Werkstatt im FAN C also los in Richtung Nordwesten, zu unserem ersten Rennen in den Niederlanden. Mit dabei sind nicht nur 17 Teammitglieder, sondern auch Zelte, ein Großteil unserer Werkstatt und selbstverständlich der FR22 Thor.

Nach 700km und 9 Stunden Fahrt war es dann endlich geschafft. Ein Schild mit „Welkom op het tt-circuit“ begrüßt uns in Assen vor der Rennstrecke. Normalerweise fahren hier Motorräder gegen die Zeit, aber in den nächsten 6 Tagen geht es hier vollkommen um die Formula Student Netherlands. Dabei nehmen über 40 Teams aus der ganzen Welt mit ihren Verbrenner- (CV) und Elektrofahrzeugen (EV) teil. Nach der Ankunft ging es für uns dann direkt auf den Zeltplatz, wo wir auch erstmal an unserem Auto arbeiten werden, bis wir dann am Sonntag die Pit (die Werkstatt an der Strecke) beziehen können.

Source: Elefant Racing


Die Vorfreude steigt ...

In genau einer Woche geht es für uns wieder los. Wie jedes Jahr stehen zwischen Juli und August die absoluten Highlights einer jeden Formula Student Saison an – die Events auf den Formel 1 Rennstrecken. Endlich wieder auf die Rennstrecke – wie hat uns das gefehlt. 

Dieses Jahr werden wir an gleich vier Events teilnehmen, wobei das gar nicht so selbstverständlich ist, wie es vielleicht klingen mag. Jedes Event hat nur eine bestimmte Teilnehmerzahl, die meistens zwischen 40-70 Teams liegt.  

Bei über 300 Formula Student Teams sind wir deshalb besonders stolz, uns für jedes einzelne der Events unter den Top 10 Teams im internationalen Bewerberfeld qualifiziert zu haben. 

Unser erstes Rennen werden wir in Assen, NL auf der FSN fahren. Danach haben wir eine Pause von drei Wochen, um unser Auto weiter anzupassen. Anschließend stehen die Rennen auf dem Redbull Ring in Österreich und auf dem Hungaro Ring in Ungarn an. Das letzte Rennen findet bei der FSG auf dem Hockenheimring statt. 

Stay tuned!

Source: Elefant Racing


Studenten präsentieren Rennwagen in Bayreuth

Ein neuer Artikel im Bayreuther Kurier. Dieses mal wird über unser RollOut, welches am 26.04.2022 stattfand berichtet. Neugierig wie acht Monate harte Arbeit aussehen? Viel Freude beim Lesen.

Source: Elefant Racing


Auf 100 km/h in unter drei Sekunden: Rennwagen der Uni Bayreuth

Die ersten Testtage stehen an und wir erleben den FR22Thor zum ersten mal in Aktion. Mit dabei war der Bayrische Rundfunk, der uns einen Tag lang begleitet hat. Neben einem Artikel ist so auch ein Kurzvideo entstanden. Wer unseren 16. Rennwagen mal über die Strecke fahren sehen will, hat hier die Gelegenheit. Viel Freude beim Lesen und Anschauen.


Jeder Porsche wäre chancenlos

Der Bayreuther Kurier berichtet über das anstehende RollOut des neuen FR22 Thor. Viel Freude beim Lesen.

Source: Bayreuther Kurier

 

Hallo zusammen, 

im März wurde im Bereich Aero das Design für den Frontwing und das Sidepod nahezu abgeschlossen und die Toolings für das Laminieren vorbereitet. Auch in den anderen Bereichen konnten weitere Fortschritte erzielt werden. 

Mitte des Monats wurde der FR23 aus dem Winterschlaf geweckt und wir konnten dank des guten Wetters bereits ein erstes Mal in diesem Jahr testen gehen. Wir haben Daten gesammelt und verschiedene Dinge ausprobiert.

Ein weiteres Highlight war die fristgerechte Abgabe der SES (Structural Equivalency Spreadsheed). Die Abgabe der SES ist eine Voraussetzung, um an den Formula Student Meisterschaften im Sommer teilzunehmen. In der SES lassen sich viele technische Daten rund um den FR24, wie beispielsweise genutzte Materialien oder die Zusammensetzung des Akkus, finden. 

Am 13. und 14. April sind wir bei den Bayreuther Mobilitätstagen in der Innenstadt vertreten. Wir stellen ein Auto aus einer vergangenen Saison aus und freuen uns auf Euren Besuch. 

Außerdem wird in den Sommermonaten wieder regelmäßig montags abends nach dem Jour-Fix am BAT gegrillt. Wenn Du Lust hast uns und den Verein Elefant Racing genauer kennen zu lernen, dann komm´doch einfach mal vorbei. 

Stay tuned!

Hallo miteinander,

der Newsletter weicht in diesem Monat einer Einladung zu einem besonderen Tag. Der Verein Elefant Racing e.V. feiert sein 20-jähriges Jubiläum, weshalb wir Euch herzlich zu den Feierlichkeiten am 24.05.2024 nach Bayreuth einladen möchten. Nutzt die Chance, um mehr über die Historie von Elefant Racing zu erfahren und alte Bekannte wieder zu treffen. Das aktuelle Team kümmert sich um die Verpflegung und das Rahmenprogramm.

An diesem Tag werden wir Euch außerdem unser neuestes Projekt, den FR24, im Rahmen des Rollouts vorstellen. Seid gespannt und seht euch die neusten Entwicklungsschritte am FR24 live an.

Hier die Fakten:

Was? Rollout 2024 und 20-jähriges Jubiläum von Elefant Racing e.V.

Wann? Freitag, 24.05.2024 ab 18:30 Uhr

Wo? Evangelisches Zentrum, Richard-Wagner-Straße 24, 95444 Bayreuth

Wir freuen uns auf einen besonderen Abend mit vielen Geschichten und spannenden Vorträgen zu Elefant Racing e.V. Meldet Euch bitte bis zum 06.05.2024 unter folgendem Link für die Feierlichkeiten an: https://forms.office.com/pages/responsepage.aspx?id=poyq-Xkzr0OIVdBvM_2DAuY0tMvbTJxKnEGYWVI21spUQTVEMTJQRFlBUVREVEc3STJFRlJWMkNGSiQlQCN0PWcu

Wir freuen uns auf Euch!