FR 5 Katana

 

 

Der FR5 Katana ist der erste Rennwagen von Elefant Racing Bayreuth. Die Entwicklung begann im Dezember 2004, die Fertigung im Juli 2005. Zum ersten Mal aus eigener Kraft fuhr er am 30. November 2005, präsentiert wurde er am 8. Dezember 2005. Seit dem Frühjahr 2006 spulte er vermutlich mehr Testkilometer ab als die allermeisten anderen Formula Student Autos, insgesamt waren es etwas mehr als 750 km. Sein erstes Rennen bestritt der FR5 Anfang Juli 2006 im englischen Bruntingthorpe, weitere Rennen sind das Formula Student Germany Event in Hockenheim im August 2006 sowie der Wettbewerb im italienischen Balocco im September 2006. Trotz stark schwankender Gesamtplatzierungen erreichte der FR5 bei allen Wettbewerben jeweils einen starken zweiten Platz unter den teilnehmenden deutschen Erstjahresteams. Als größten Erfolg der Saison ist der dritte Platz in der Kontruktionswertung bei der FSAE-I zu nennen.

Ein großer Vorteil des FR5 ist seine ausgesprochene Zuverlässigkeit. Dank einer Reihe großzügig dimensionierter technischer Lösungen und einer großen Zahl an Testkilometern hat uns der FR5 kaum unangenehme Überraschungen bereitet. Der einzige Ausfall während des englischen Wettbewerbs durch eine defekte Benzinpumpe war bedingt durch verunreinigten Treibstoff. Highlights des FR5 sind sein dank strömungsoptmiertem Ansaug- und Abgastrakt und der aus Bosch Motorsport Komponenten aufgebauten Einspritzanlage überdurchschnittlich konkurrenzfähiger Antrieb sowie die herausragende Ergonomie. So sitzt sein Pilot nicht auf quasi-Körperangepassten Kunststoffteilen sondern in einem ergonomisch aufwändig gestalteten variablen Sitz, der in die voll aluminiumgekapselte Fahrgastzelle integriert ist (siehe Foto). Unabhängig davon ob er 1,70 m groß ist und 70 kg wiegt oder ob er 1,90m misst und 100 kg auf die Waage bringt, hat der Fahrer spontan das gute Gefühl das Fahrzeug einfach beherrschen zu können. Sein elektro-pneumatisches Schaltsystem leistet einen ergänzenden Beitrag zur guten Bedienbarkeit und reduziert gleichzeitig die Schaltzeit auf 80ms. Darüber hinaus besticht der FR5 mit einem in der Formula Student einzigartigen, dynamischen und ausgewogenen Design.

Ein Nebeneffekt der außerordentlich soliden Konstruktion des FR5 ist sein relativ hohes Leergewicht von 280 kg. Folglich findet sich die Gewichtsreduzierung in der Anforderungsliste des FR7 auf einem der oberen Plätze. Weiteres Verbesserungspotential bietet das Fahrwerk des FR5, das auch während der Wettbewerbe wiederholt bemängelt wurde, sowie die Fertigungsqualität der Karosserie, die durch die Fertigung per Hand zwar sehr leicht ist, allerdings in der Qualität ihrer Oberflächen mit einer professionellenFertigung nicht mithalten kann. Kein echter Nachteil aber weiteres Verbesserungspotential steckt in der Möglichkeit der Ausschöpfung weiterer Potentiale der Bosch Motorsport Komponenten.

Der FR5 wird auch nach Ende seiner Rennkarriere weiter eine wichtige Rolle für Elefant Racing spielen. Hierbei wird er nicht als Teileträger für kommende Modelle verwendet werden, sondern im fahrfähigen Zustand gehalten und zu Zwecken des Fahrertrainings sowie zur Erprobung technischer Lösungen für unsere kommenden Fahrzeuge verwendet.

 


Datenblatt

Allgemein

 

Beschleunigung:

  • 0-100 km/h in 4.1 s
Höchstgeschwindigkeit:
  • 231 km/h
Leergewicht:
  • 281 kg
Radstand:
  • 1750 mm
Spurbreite:
  • Vorne: 1325 mm
  • Hinten: 1225 mm

Chassis 

Typ:
  • Gitterrohr-Rahmen aus S355N, WIG-geschweißt 
Gewicht:
  • k.a.
Steifigkeit (Verdrehung):
  • 1200 Nm/°

Aufhängung 

Layout:
  • Einzelradaufhängung mit Alu Radträger                         
  • Regelbare Querstabilisatoren
Struktur:
  • CFRP/PMI-foam-Verbund Querlenker; Aluminium Stütze
Dämpfer:
  • Suspa Bike CBS RHO-PRO
Lenkung:
  • Eigenentwickelter und gefertigter Lenkstrang
Reifen:
  • BBS-Felgen 6,5x13“, dreiteilig;                                      
  • Wahlweise Michelin oder Avon Slicks oder Regenreifen

Antrieb 

Maximale Leistung:
  • 63/86 kW/PS 
Grundmotor:
  • Honda CBR600F, Modell PC35, 4 Reihenzylinder, 16 Ventile, 599 ccm
Veränderungen am Motor:
  • Saugrohreinspritzung
  • erhöhte Verdichtung 12.5:1
Ansaugung:
  • Atmosphärisch
  • Trommeldrossel, 20 mm Durchflussbegrenzer
  • Saugrohre: lasergeschweißte Aluminium Dreh und Frästeile
Abgastrakt:
  • Fächerkrümmer: Spezialanfertigung, ermöglicht tiefen Einbau des Motors.
  • Absorption-Schalldämpfer: Eigenentwicklung
Übertragung:
  • sequentielles 6 Gang Getriebe mit Halbautomatik mittels pneumatischem Aktuator
  • Kettentrieb mit wechselbaren Kettenblättern
  • Torsen Sperrdifferential aus FEM-optimierten Aluminium Frästeilen

 

Bremsen 

Mechanik:
  • Vorne: schwimmend gelagerte Gusscheibe 230 mm mit radial verschraubten einteiligen Vierkolben-Festsätteln
  • Hinten: Stahlscheibe 220 mm auf Differential wirkend mit Vierkolben-Festsattel
  • Bremsbalance über Waagebalken vom Cockpit aus verstellbar
Pedalerie:
  • CFRP-Verbungstruktur
  • Schnell anpassbar; 100mm

Elektronik

ECU:
  • Bosch MS3.1
Bordcomputer:
  • Bosch Motorsport CompactFlash
Fahrerkomfort:
  • CAN-Bus-Display AIM MyChron 3
  • Halbautomatische Schaltung mit Zündunterbrechung
 

Performance